1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Rotes Kreuz und Stefan-Morsch-Stimmung suchen Lebensretter

Blutspenden- und Typisierungsaktion : Fast jeder hat das Zeug zum Lebensretter

Blutkonserven und Stammzellen bewahren Tausende vor dem Tod. Das klappt aber nur, wenn immer wieder neue Spender dazustoßen.

Wer als gesunder junger Erwachsener regelmäßig Blut spendet und sich als Stammzellspender bei der Stefan-Morsch-Stiftung, Deutschlands erster Spenderdatei, registrieren lässt, hat das Zeug zum Lebensretter. Seit fünf Jahren arbeiten der Blutspendedienst West des Roten Kreuzes und die Stefan-Morsch-Stiftung zusammen. Im vergangenen Jahr gab es gemeinsame Aktionen zum Beispiel in Rohrbach, Lautzkirchen und Niederwürzbach, wo DRK-Ortsvereine zusammen mit der Stiftung zu Blutspenden und Typisierungen aufgerufen hatten. Sie stellten inzwischen fast 3000 Aktionen in Rheinland-Pfalz, dem Saarland und Nordrhein-Westfalen auf die Beine. Die Organisationen erinnern daran, dass jeder Stammzellenspender die Zukunft, den Alltag, das Glück der ganzen Familie und der Freunde eines Patienten rettet. Die Stefan-Morsch-Stiftung fand schon 250 Spender, die für einen Leukämie-Patienten Stammzellen spendeten.

Als Stammzellspender kann sich jeder gesunde Erwachsene ab 18 Jahren und bis 40 Jahre registrieren lassen. Wie bei der Blutspende gilt ein Mindestgewicht von 50 Kilogramm. Auch Blutspender müssen mindestens 18 Jahre alt sein. Neuspender dürfen nicht älter als 68 sein. „Hinter jedem Patienten stehen Angehörige, Freunde – Menschen, die um das Leben des Kranken bangen“, schreiben DRK und Stiftung. Deshalb sollten junge Menschen Blut spenden und sich als Stammzellspender registrieren lassen: „Niemand will einen lieben Menschen verlieren, weil es keinen Spender gab.“

Über die Ausschlusskriterien für eine Stammzellenspende informiert die Stefan-Morsch-Stiftung gebührenfrei unter Tel. (08 00) 76 67 724. Für alle, die mehr über Blutspenden und Typisierungsaktionen in der Nähe wissen wollen, hat der Blutspendedienst West des Deutschen Roten Kreuzes eine kostenlose Hotline geschaltet. Unter (08 00) 11 949 11 werden montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr Fragen beantwortet.