Rotary-Club beschenkt Haus Sonne

Walsheim. Motoradbegeisterte Rotarier aus Deutschland und der Schweiz bereisten im vergangenen Herbst das Saarland und lernten die landschaftlichen und kulinarischen Höhepunkte der Region kennen. Rotarier, das sind Mitglieder der weltweit vertretenen Rotary-Clubs, einem Zusammenschluss berufstätiger Frauen und Männer, die eine der weltweit größten Hilfsorganisationen bilden

Walsheim. Motoradbegeisterte Rotarier aus Deutschland und der Schweiz bereisten im vergangenen Herbst das Saarland und lernten die landschaftlichen und kulinarischen Höhepunkte der Region kennen. Rotarier, das sind Mitglieder der weltweit vertretenen Rotary-Clubs, einem Zusammenschluss berufstätiger Frauen und Männer, die eine der weltweit größten Hilfsorganisationen bilden. Bei der touristischen Ausfahrt ins Sarland wurde dieser Zweck Rotarys nicht vergessen und Geld gesammelt für ein wohltätiges Projekt. Gefördert wurde nun mit 4000 Euro die Anschaffung eines zweiachsigen Anhängers für das Haus Sonne in Walsheim, eine Behinderteneinrichtung. Der Rotary Club Saarbrücken-St. Johann und der Internationale Fellowship der motorradfahrenden Rotarier (IFMR) sammelten gemeinsam für Haus Sonne und überreichten nun den Anhänger.

 Zeigten ihre Freude über die Spende: Jens Thielbar, Annemarie Börtzler, Hans-Jürgen Kopf (oben von links), sowie Nicole Süß, Georg Mayer, Werkstattleiter der Behindertenwerkstatt, Christian Thamm, Geschäftsführer der Einrichtung, und Markus Reucher, Tourinitiator von Rotary (unten von links). Foto: Becker&Bredel
Zeigten ihre Freude über die Spende: Jens Thielbar, Annemarie Börtzler, Hans-Jürgen Kopf (oben von links), sowie Nicole Süß, Georg Mayer, Werkstattleiter der Behindertenwerkstatt, Christian Thamm, Geschäftsführer der Einrichtung, und Markus Reucher, Tourinitiator von Rotary (unten von links). Foto: Becker&Bredel

"Mit der Spende konnte ein komplett ausgestatteter Autoanhänger angeschafft werden, mit dem künftig vor allem der Transport von Holz und Werkzeug durchgeführt werden kann", sagte Rotarier Markus Reucher bei der Übergabe. Das Holz wird von Haus Sonne aus heimischen Wäldern geholt, zu Brennholz verarbeitet, gelagert und an Haushalte abgegeben. Dies stellt eine wichtige Einnahmequelle und Beschäftigungsmöglichkeit für die Einrichtung dar. "Wir sind sehr glücklich für solche Partner", bedankte sich Georg Mayer, Leiter der Behindertenwerkstatt, für das Haus Sonne. "Den Anhänger benötigen wir für verschiedene Transporte wie zum Beispiel Brennholz. Der Hänger kommt dann an einen Achtsitzer-Bus, mit dem die Schreinerei-Gruppe das Holz zum Kunden liefern oder Grünschnitt abtransportieren kann." bub