1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Rohrbacherinnen siegen trotz Personalnot

Rohrbacherinnen siegen trotz Personalnot

Volleyball-Oberliga: TV 66 gewinnt 3:2 gegen TS Germersheim und hat im Kampf um Platz drei gute Karten.

Die Volleyballerinnen des TV 66 Rohrbach setzten sich am vergangenen Samstag im Heimspiel gegen die TS Germersheim mit 3:2 durch. In der Sporthalle des St. Ingberter Leibniz-Gymnasiums sicherten sich die Gastgeber zwei weitere Punkte. Rohrbach steht jetzt mit 29 Zählern auf Rang drei. Vorne sind der Spitzenreiter ASV Landau mit 38 Punkten und der Zweite DJK Andernach mit 35 enteilt. Da der Vierte FC Wierschem mit seinen 26 Zählern gegen Andernach mit 1:3 verlor, hat Rohrbach im Kampf um Platz drei wieder alle Trümpfe in der Hand - schreibt der Verein in einer Mitteilung.

Für Schlusslicht Germersheim wird es jetzt im Kampf um den Klassenverbleib sehr schwierig. In einem sehr spannenden Abstiegskampf gaben die beteiligten Teams alles. So hat die VSG Saarlouis für den 3:0-Heimsieg gegen den SV Haag mit Stefanie Höwer eine ehemalige Spielerin aus der 2. Bundesliga reaktiviert, die ein Spiel alleine entscheiden kann.

Die Rohrbacherinnen hatten am Samstag mit einigen Personalproblemen zu kämpfen. Es fehlten Jessica Sauer wegen Urlaub, Christina Dräger aufgrund einer Verletzung und die beruflich verhinderte Verena Götzinger. Da Standby-Spielerin Conni Liebel ebenfalls verletzt ist, ergänzten Birgitt Abel und Katja O'Reardon den Kader. Die TSG hatte sich kurzfristig mit der Saarländerin Laura Reichert auf der Diagonalposition verstärkt. Im ersten und zweiten Satz spielte das Team von Trainer Horst Dräger sehr stabil, zeigte viele Blockaktionen und gewann die Durchgänge mit 25:22 und 25:17. Danach kamen die Gäste besser ins Spiel und holten sich mit starken Angaben den dritten Satz mit 25:22. Durchgang vier verlief noch klarer, über 17:12 und 21:13 siegten die Pfälzerinnen mit 25:15. Im Tiebreak holte der TV Rohrbach schließlich auf. Über 8:7 und 11:7 siegte das Heimteam am Ende knapp mit 15:13, damit war der 3:2-Satzerfolg perfekt.

Für den TV 66 geht es an diesem Sonntag um 15 Uhr beim SC Mutterstadt weiter. Nach einer Pause steht am 12. März um 16 Uhr das Spitzenspiel gegen die DJK Andernach in der Rohrbachhalle an.

Die zweite Mannschaft des TV 66 verlor in der Bezirksliga im Kampf um den Klassenverbleib beim TV Scheidt mit 0:3. Damit wird es bei fünf Punkten Rückstand sehr unwahrscheinlich, die Liga noch zu halten. Die Dritte besiegte im Derby den TV Kirkel mit 3:1 und setzte sich in der Spitzengruppe der Kreisklasse A fest.