Rohrbach mit tollem Saisonstart

Mit neun Punkten aus drei Spielen hat der SV Rohrbach in der Fußball-Landesliga Ost bisher einen perfekten Start hingelegt. Mit dazu beigetragen haben ein ganz junger Spieler und ein Multi-Talent.

2:1 bei der SG Gersheim-Niedergailbach. 1:0 gegen die Spvgg. Einöd-Ingweiler. Und 2:1 beim ambitionierten SV Schwarzenbach. Der Saisonstart des SV Rohrbach in der Fußball-Landesliga Ost kann sich sehen lassen. Derzeit stehen vor der Elf von Trainer Alexander Kollmannsperger in der Tabelle lediglich noch der FC Palatia Limbach sowie Spitzenreiter TuS Wiebelskirchen.

An diesem Sonntag empfangen die Rohrbacher um 15 Uhr den Tabellenzwölften SV Reiskirchen. Kein Wunder, dass Rohrbachs Co-Trainer Renzo Ortoleva sagt: "Wir sind bislang absolut zufrieden. Nach dem kurzfristigen Weggang unseres Stamm-Torhüters Sascha Segarra-Gill zu den SF Hanweiler ist nun A-Jugend-Torwart Yannik Dettweiler unsere neue Nummer 1." Der 18-Jährige macht seine Sache bisher richtig gut und tritt für sein noch junges Alter sehr dominant auf, lobt Ortoleva und sagt: "Er ist viel mehr als nur ein Ersatz für Segarra-Gill."

Der knappe Sieg in Schwarzenbach war aus Sicht des Co-Trainers "hochverdient". So hätte sich die Mannschaft auch nicht aus der Ruhe bringen lassen, als sie nach einer Roten Karte gegen seinen Sohn Piero (62.) die letzte halbe Stunde in Unterzahl war, sagt Ortoleva. "Piero hatte bei einem Wortgefecht die Brust rausgestreckt, sein Gegenspieler ging daraufhin zu Boden. Wir gehen davon aus, dass er am kommenden Sonntag gesperrt ist, auch wenn das wirklich nichts Dramatisches war", meint Co-Trainer Ortoleva.

Da auch mit Giuseppe Caltagirone, Philipp Hermann und Sascha Reichenbach drei Urlauber fehlen, rücken Spieler aus dem Kader der erfolgreichen A-Jugend nach. "Deren Trainer Pascal Bauer leistet bereits seit Jahren hervorragende Arbeit. Außerdem ist Pascal auch für die erste Mannschaft ein ganz wichtiger Spieler. Wir hatten ihn zuletzt aus dem Angriff auf die Position des Innnenverteidigers zurückgezogen, da er dort noch wichtiger für uns ist", berichtet Ortoleva.

Die Generalprobe für das Reiskirchen-Spiel fiel am vergangenen Mittwoch beim 2:1-Sieg im Saarlandpokal beim A-Ligisten SV Bruchhof-Sanddorf durchwachsen aus. "Wir konnten auf dem kleinen Hartplatz nicht komplett antreten. Die Gastgeber haben uns das Leben ziemlich schwer gemacht, und unser Sieg war etwas glücklich. Gegen Reiskirchen erwarte ich aber auf unserem großen Rasenplatz und angesichts der Heimstärke ein ganz anderes Spiel", sagt der Rohrbacher Co-Trainer. Seine Mannschaft will nach der in der vergangenen Runde nur hauchdünn verpassten Teilnahme an der Verbandsliga-Qualifikation (punktgleich mit Vize-Meister TuS Rentrisch) auch dieses Mal "oben mitspielen". Derzeit sieht Renzo Ortoleva im Verbandsliga-Absteiger FC Palatia Limbach den "aussichtsreichsten Meisterschaftsanwärter".