Rohrbach hofft noch auf Platz zwei

Rohrbach. Hinter den Fußballern des SV Rohrbach aus der Landesliga Ost liegt eine ereignisreiche und insgesamt positive Vorrunde. So überwintern die St. Ingberter Vorstädter mit 30 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz und haben damit bei einem Spiel weniger lediglich drei Zähler Rückstand auf Relegationsrang zwei

Rohrbach. Hinter den Fußballern des SV Rohrbach aus der Landesliga Ost liegt eine ereignisreiche und insgesamt positive Vorrunde. So überwintern die St. Ingberter Vorstädter mit 30 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz und haben damit bei einem Spiel weniger lediglich drei Zähler Rückstand auf Relegationsrang zwei.

"Wir können mit dem bisherigen Abschneiden auf jeden Fall zufrieden sein, auch wenn durchaus noch ein paar Punkte mehr drin gewesen wären. Bei derzeit zehn Zählern Rückstand auf Spitzenreiter SV St. Ingbert wäre es vermessen, noch von Platz eins zu sprechen, aber den zweiten Rang wollen wir noch angreifen. Gelingt uns das, hätten wir die Chance, über ein gewonnenes Entscheidungsspiel gegen den Vize-Meister aus der Landesliga Nord in die Verbandsliga Nordost aufzusteigen", erklärt Rohrbachs Spielausschuss-Vorsitzender Dirk Schnur.

Sportlicher Höhepunkt der Vorrunde war der 2:1-Derby-Heimsieg gegen den SV St. Ingbert, als in der Schlussphase Pascal Bauer und Sven Müller trafen. Für die St. Ingberter war dies im bisherigen Saisonverlauf die einzige Niederlage. "Zwischenzeitlich hatte uns der Trainerwechsel etwas zurückgeworfen", erinnert sich Schnur nur ungern an den gesundheitlich bedingten Rücktritt von Thomas Müller zurück. Mit Gerd Lang, Almir Delic und Renzo Ortoleva hatte anschließend ein Trio vorübergehend das Training übernommen, ehe Nico Fickinger zum neuen Cheftrainer der ersten Mannschaft befördert wurde. Er hatte zuvor die zweite Mannschaft von Rohrbach trainiert.

"Wir sind mit der Arbeit unseres neuen Trainers zufrieden und werden versuchen, den Vertrag mit ihm über das Saisonende hinaus zu verlängern", berichtet der Spielausschuss-Vorsitzende, dessen Team heute Abend wieder ins Training einsteigt.

Das erste Testspiel findet dann am Samstag, 26. Januar, um 15 Uhr beim FC Neuweiler statt. Am Dienstag, 5. Februar, bestreiten die Rohrbacher um 19 Uhr beim SV Bübingen die nächste Partie. Die letzte Vorbereitungsbegegnung folgt am Samstag, 16. Februar, um 15 Uhr zu Hause gegen die DJK St. Ingbert. Am Sonntag, 24. Februar, geht es dann um 14.30 Uhr beim Ligaprimus SV St. Ingbert wieder um Punkte. Bereits am 27. Februar folgt um 19 Uhr die Nachholpartie beim FC Habkirchen-Frauenberg.

Rohrbach verlassen haben in der Winterpause Dirk Schweitzer (DJK St. Ingbert) sowie Steven Becker (FV Biesingen). Neu in Rohrbach sind Sebastian Geber (FC Niederwürzbach), Torhüter Sascha Lambrecht (Spvgg. Einöd-Ingweiler), Sebastian Luck (SG Rubenheim-Herbitzheim-Bliesdalheim) sowie Florian Maximilian Röder (FSG Schiffweiler).

svrohrbach.de

"Wir sind mit der Arbeit unseres neuen Trainers zufrieden."

Dirk Schnur, Spielausschuss-

Vorsitzender

des SV Rohrbach