Rohrbach auch im Derby mit Pech

Sechs Mal ans Aluminium, aber 1:3 verloren. Fußball-Landesligist SV Rohrbach war im Heimderby gegen den TuS Rentrisch im Pech. Der SV liegt als Zweiter nun nur noch zwei Punkte vor dem Gegner. Freude über den Klassenverbleib gab es beim FC Viktoria St. Ingbert und der SG Gersheim-Niedergailbach.

In der Fußball-Landesliga Ost kann der FC Homburg II am morgigen Mittwoch um 19 Uhr durch einen Heimsieg im Nachholspiel gegen den Tabellenvierten SV Schwarzenbach die Meisterschaft perfekt machen. Bei einem Unentschieden oder einer Niederlage des Spitzenreiters würde die Entscheidung noch einmal bis kommenden Sonntag vertagt, wenn um 15 Uhr Homburg und der Tabellenzweite SV Rohrbach aufeinandertreffen. Der Rohrbacher Spieler Pascal Bauer sagt: "Da wir auf Platz eins nicht mehr schauen müssen, wünschen wir uns natürlich einen Homburger Sieg gegen Schwarzenbach. Schließlich sind die Schwarzenbacher auch noch ein aussichtsreicher Kandidat für Platz zwei."

Ihm war noch gestern Nachmittag die Enttäuschung über die 1:3-Heimniederlage am Sonntag im Derby gegen den Tabellendritten TuS Rentrisch deutlich anzumerken. Kurios war dabei vor allem das 2:0 von Rentrischs Julian Lauer (45.), der aus 60 Metern einfach mal abzog und den etwas zu weit vor seinem Tor stehenden Rohrbacher Schlussmann Sascha Segarra-Gil überraschte. "Trotz der Entfernung trifft aber Sascha keine Schuld, denn mit einem solchen Schuss konnte er einfach nicht rechnen. Wir haben jeweils drei Mal Pfosten und Latte getroffen. Außerdem hat Rentrischs Torhüter Thorsten Traudt bärenstark gehalten. Wir haben richtig gut gespielt, aber momentan fehlt uns einfach das nötige Glück", meinte Bauer.

Die weiteren Rentrischer Tore hatten vor 200 Zuschauern Timo Schmidt (27.) und Christoph Schneider (90.) erzielt, das zwischenzeitliche Rohrbacher 1:2 Jonathan Mayer-Garcia (74.). "Wir hatten bereits davor bei der 2:3-Niederlage in Wiebelskirchen das Spiel im Griff, aber wir setzen das derzeit einfach nicht in gute Ergebnisse um", erklärte Bauer.

Wenige Kilometer weiter hatten die Spieler des FC Viktoria St. Ingbert mehr Grund zur Freude. So wurde im Betzentalstadion nach dem 3:0-Erfolg gegen das nun so gut wie sicher abgestiegene Schlusslicht SV Spiesen der endgültige Klassenverbleib gefeiert. Aljoscha Schmid (18.) sowie Tim Klein (33., 59.) hatten getroffen.

Auch bei der SG Gersheim-Niedergailbach kann nach dem 0:0 zu Hause gegen den SV Schwarzenbach nun definitiv für eine weitere Landesliga-Saison geplant werden. Den Schwarzenbachern könnte das Ergebnis im Kampf um Platz zwei dagegen noch richtig wehtun. Die SG Rubenheim-Herbitzheim-Bliesdalheim konnte die Gunst der Stunde der 2:4-Niederlage des TuS Wiebelskirchen beim FV Oberbexbach nicht nutzen und bleibt nach dem 0:1 zu Hause gegen die ASV Kleinottweiler Vorletzter. Das Tor des Tages schoss Lars Knobloch (35.).

Mehr von Saarbrücker Zeitung