Ringer: Ringer gehen gegen Riegelsberg leer aus

Ringer : Ringer gehen gegen Riegelsberg leer aus

Die Oberliga-Ringer des KSV St. Ingbert belegen nach drei Kampftagen mit 0:6 Zählern den letzten Tabellenplatz acht. Am vergangenen Samstag hatte es in der Sporthalle der Ludwigschule eine 10:26-Heimniederlage gegen den weiterhin verlustpunktfreien Tabellenzweiten KV Riegelsberg II gegeben. Im Freistil über 57 Kilogramm kam der St. Ingberter Leo Gaal gegen Paul Riemer zu einem 2:0-Erfolg. Ebenfalls als Sieger verließ Michael Wolfahrt im 71-Greco gegen Lucas Rosport die Matte. Er schulterte seinen Gegner und erhielt dafür vier Zähler. Zudem kam noch Abdul Kadir Göleli im 98-Freistil zu einem kampflosen 4:0-Sieg, da die Gäste diese Gewichtsklasse nicht besetzen konnten. Die weiteren St. Ingberter Ringer Daniel Reberg, Maxim Kornilov, Erik Ott, Sergej Steinmetz, René Conrath, Abdulkerim Göleli sowie Konstantin Kramer mussten sich jeweils ihren Riegelsberger Gegnern geschlagen geben.

„Trotz der bereits im Vorfeld erwarteten Niederlage war das ein guter Kampfabend. Die Halle war proppenvoll besetzt. Auch die Einlage der Homburger Cheerleader kam sehr gut beim Pubklikum an“, meinte Stefan Spang aus dem St. Ingberter Trainer-Team. Obwohl es bislang noch keine Punkte für den KSV gab, sei die Stimmung innerhalb der Mannschaft sehr gut.

Die St. Ingberter sind nun am kommenden Wochenende kampffrei und treten dann am Samstag, 30. September, um 19.30 Uhr in der Welschbachhalle beim Tabellenfünften KG Hüttigweiler-Schiffweiler an. Ganz dick im Kalender anstreichen sollten sich Ringerfans aus St. Ingberter den Dienstag, 3. Oktober, wenn der KSV in der Ludwigschule um 15 Uhr im Derby die KSG Erbach empfängt.

Die 2. Mannschaft unterlag in der Landesliga dem KV Riegelsberg III mit 6:24. Und die Jugend-Mannschaft musste sich ebenfalls Riegelsberg mit 3:30 geschlagen geben.