Rentrisch macht sich „keinen Stress“

Rentrisch macht sich „keinen Stress“

In der Fußball-Landesliga Ost hat sich der SV Schwarzenbach am Mittwochabend durch einen 2:1-Sieg im Nachholspiel bei Borussia Neunkirchen II vom vierten Platz auf Relegationsrang zwei verbessert. Die Borussen waren auf dem Kunstrasenplatz vor dem Ellenfeldstadion bereits nach fünf Minuten durch Santino Pelagi mit 1:0 in Führung gegangen, ehe die beiden Einwechselspieler Dimitrije Dimitrijevic (75.

) sowie Jakob Waiz (85.) noch für die Gäste den Spieß umdrehten. In der Tabelle haben die Schwarzenbacher nun 56 Punkte und damit jeweils einen Zähler mehr als der TuS Rentrisch und der SV Rohrbach. Dieses Duo muss nun darauf hoffen, dass die Elf von Spielertrainer Frank Rothfuchs in ihren beiden letzten Saisonpartien an diesem Sonntag zu Hause gegen die ASV Kleinottweiler und eine Woche später bei der SG Rubenheim-Herbitzheim-Bliesdalheim noch Federn lässt.

Das Restprogramm von Rentrisch ist vom Papier her am Schwersten. Die Rentrischer empfangen am Sonntag um 15 Uhr den Tabellenfünften FV Oberbexbach und müssen dann beim bereits als Meister feststehenden FC Homburg II antreten. Der SV Rohrbach hat zunächst am Sonntag die SpVgg. Einöd-Ingweiler zu Gast, ehe zum Rundenfinale die Partie bei Neunkirchen II folgt. Rentrischs Fußball-Abteilungsleiter Horst Steffen sagt: "Ich habe das Spiel in Neunkirchen gesehen. Die Borussen hatten eigentlich die klareren Chancen. Wir machen uns jetzt keinen Stress, denn vor einigen Wochen hatten wir eigentlich bereits die Hoffnung auf Platz zwei aufgegeben."

Der bereits gerettete FC Viktoria St. Ingbert muss am Sonntag im Derby gegen die abstiegsgefährdete SG Rubenheim-Herbitzheim-Bliesdalheim mit harter Gegenwehr rechnen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung