Raucherentwöhnung: Vortrag im Hörsaal der Inneren Medizin

Raucherentwöhnung: Vortrag im Hörsaal der Inneren Medizin

Homburg. Am morgigen Mittwoch präsentieren die Patientenliga Atemwegserkrankungen und die deutsche Lungenstiftung in Homburg einen Vortrag zum Thema Raucherentwöhnung. Beginn ist um 18 Uhr im Hörsaal der Inneren Medizin des Universitätsklinikums des Saarlandes (UKS) in Homburg, Gebäude 40.Die erste Zigarette rauchen deutsche Kinder und Jugendliche im Durchschnitt mit zwölf Jahren

Homburg. Am morgigen Mittwoch präsentieren die Patientenliga Atemwegserkrankungen und die deutsche Lungenstiftung in Homburg einen Vortrag zum Thema Raucherentwöhnung. Beginn ist um 18 Uhr im Hörsaal der Inneren Medizin des Universitätsklinikums des Saarlandes (UKS) in Homburg, Gebäude 40.Die erste Zigarette rauchen deutsche Kinder und Jugendliche im Durchschnitt mit zwölf Jahren. Mit 13 Jahren raucht statistisch jeder zehnte junge Deutsche und mit 15 Jahren mehr als ein Viertel aller Jugendlichen regelmäßig. Dabei hat Tabakkonsum schwere Folgen: Denn die Zahl der vor allem durch das Rauchen ausgelösten umweltbedingten Lungenerkrankungen wächst stetig, heißt es in der Pressemitteilung des Veranstalters weiter. Die chronisch-obstruktive Lungenerkrankung - früher bezeichnenderweise auch chronische Raucherbronchitis genannt - werde voraussichtlich schon im Jahr 2020 die dritthäufigste Todesursache darstellen.

Viele Raucher wollten ihre Sucht beenden, schafften aber den Absprung nicht. In diesem Vortrag wird Dr. Franziska Trudzinski von den Vorteilen eines rauchfreien Lebens überzeugen. Dabei gehe es nicht nur um die Gesundheit der Raucher selbst, sondern auch um die Gesundheit der Kinder - denn diese bleiben in einer Nichtraucherfamilie viel wahrscheinlicher Nichtraucher, heißt es weiter. Die Referentin arbeitet als Assistenzärztin an der Uniklinik für Innere Medizin V - Pneumologie, Allergologie, Beatmungs- und Umweltmedizin des Uniklinikums. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung