Radfahrer werden ausgebremst

SPD St. Ingbert bemängelt die Fahrradinfrastruktur in der Mittelstadt

Die SPD St. Ingbert sieht keinen Fortschritt bei Fahrradwegen in der Mittelstadt. Seit vielen Jahren werde darüber diskutiert, die Bedingungen für den Radverkehr in St. Ingbert zu verbessern. Getan habe sich fast nichts, so SPD-Chef Sven Meier in einer Mitteilung. Dabei lägen ausgearbeitete Radverkehrskonzepte seit Jahren auf den Tischen (oder in den Schränken) der Stadtverwaltung. Es gebe auch immer wieder Versuche vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) und dem Verkehrsclub Deutschland (VCD), die Stadt zu bewegen, im Interesse von Radfahrern und Fußgängern tätig zu werden. Bei den städtischen Planungen werde fast ausschließlich der Autoverkehr berücksichtigt.

Nicht zuletzt wegen dieser schlechten Infrastruktur sei der Anteil des Fahrrads am Individualverkehr in St. Ingbert und im Saarland insgesamt so gering. Gerade St. Ingbert als Biosphärenstadt wäre hier in besonderer Weise gefordert, den umweltschonenden Verkehr zu fördern. Die SPD-Stadtratsfraktion St. Ingbert will nun erneut einen Versuch unternehmen, dieses Thema voranzutreiben. Sie fordert, im Zuge der laufenden Haushaltsberatungen 2017/2018 ausreichende Mittel bereitzustellen, damit die Stadt endlich substanzielle Verbesserungen für den sanften Verkehr in Angriff nehmen kann.

Am heutigen Mittwoch präsentiert der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) von 18.30 bis 21 Uhr in der Altenbegegnungsstätte in der Stadthalle seinen Fahrradklimatest für die Mittelstadt.