| 00:00 Uhr

„Quantitativ und qualitativ besser als in der Vorsaison“

 Die Neuzugänge des FC Viktoria St. Ingbert (von links): Trainer Markus Scherer, Mathias Schuck, Marco Curto, Pascal Gödicke, Tobias Reichert, Giorgio Jolly. Es fehlt: Christian Essser. Foto: Stefan Holzhauser
Die Neuzugänge des FC Viktoria St. Ingbert (von links): Trainer Markus Scherer, Mathias Schuck, Marco Curto, Pascal Gödicke, Tobias Reichert, Giorgio Jolly. Es fehlt: Christian Essser. Foto: Stefan Holzhauser FOTO: Stefan Holzhauser
St Ingbert. Markus Scherer heißt der neue Trainer beim Fußball-Landesligisten FC Viktoria St. Ingbert. „Nichts mit dem Abstieg zu tun haben“, lautet das wichtigste Saisonziel des 42-Jährigen, der zuletzt die A-Jugend der DJK Bildstock trainierte. sho

Der FC Viktoria St. Ingbert aus der Fußball-Landesliga Ost wird ab dieser Saison von Markus Scherer trainiert. Er löst damit Sascha Oman ab. Der bleibt dem Verein zwar erhalten, will aber nur noch in der zweiten Mannschaft und in der AH als Spieler aushelfen.

Der 42-jährige Scherer war als Spieler unter anderem für die SV Elversberg, den TuS Steinbach, den FC Riegelsberg und den SV Furpach aktiv. Als Trainer arbeitete Scherer dann bei der SG Erbach, beim SV Höchen und zuletzt bei der A-Jugend der DJK Bildstock.

Als Spieler möchte der neue Trainer nur noch im Notfall aushelfen. Er erzählt: "Den Kontakt zu mir nahm Viktorias neuer Vorsitzender Alexander Jene auf. Wir lagen bei unseren Gesprächen dann auch schnell auf einer Wellenlänge. Ich hatte noch zwei, drei weitere Anfragen, aber ich will beim Traditionsverein FC Viktoria St. Ingbert etwas bewegen." Drei Spieler hat Scherer aus Bildstock mitgebracht. "Mathias Schuck ist spielstark. Marco Curto ist ein sehr guter und variabler Mittelfeldspieler. Und Giorgio Jolly ist ein schneller Defensivakteur, der in Bildstock auch bereits in der Verbandsliga-Elf einige Einsätze hatte", beschreibt Scherer die Qualitäten des Trios.

Ein weiterer Neuzugang ist Christian Esser von der DJK Ballweiler-Wecklingen. Er gehörte bei seinem bisherigen Verein lange Jahre zu den absoluten Leistungsträgern, ehe den Torjäger zwei schwere Knieverletzungen zurückwarfen. "Er ist natürlich eine Riesenverstärkung und soll auf dem Platz die vielen jungen Spieler führen. Und sehr froh bin ich auch über die beiden Neuzugänge von der DJK St. Ingbert, Pascal Gödicke und Tobias Reichert", meint der neue Trainer.

Da es keinerlei Abgänge gab, schätzt Markus Scherer den neuen Kader "quantitativ und qualitativ besser als in der Vorsaison" ein. Das vorrangige Saisonziel lautet, "nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben". Als Topfavoriten auf die Meisterschaft sieht Scherer den SV Schwarzenbach, räumt aber auch der ASV Kleinottweiler sowie dem SV Rohrbach Außenseiterchancen ein.

Am morgigen Samstag testet die Viktoria um 16.45 Uhr in Neuweiler gegen den FC Marpingen. Am 17. Juli geht es um 19 Uhr zu Olympia Calcio Neunkirchen, ehe am Samstag, 20. Juli, um 17.30 Uhr ein Heimspiel gegen die SG Hassel folgt. Vom 22. bis 27. Juli richtet die Viktoria die Stadtmeisterschaften aus. Und am 3. August folgt um 15.30 Uhr eine Heimpartie gegen den FC Landsweiler-Reden.


Zum Thema:

Auf einen Blick Zugänge beim FC Viktoria St. Ingbert: Mathias Schuck, Marco Curto, Giorgio Jolly - alle DJK Bildstock. Pascal Gödicke, Tobias Reichert - beide DJK St. Ingbert. Christian Esser von der DJK Ballweiler-Wecklingen. Abgänge: keine. sho