Puppenbörse lockt Anbieter aus ganz Deutschland an

Puppenbörse lockt Anbieter aus ganz Deutschland an

Die nächste Puppen- und Bärenbörse in der Hasseler Eisenberghalle steht an. Am Sonntag kommen 44 Aussteller aus ganz Deutschland zusammen, um mit den Besuchern ihrem Hobby zu frönen. Unter anderem kann man hier seine Puppen neu einkleiden.

. Wenn am kommenden Sonntag die Hasseler Eisenberghalle ihre Pforten öffnet, fangen nicht nur Kinderaugen an zu leuchten. Denn dann findet die vierte Puppen- und Bärenbörse statt, die in den vergangenen Jahren viele große und kleine Fans in den beschaulichen St. Ingberter Stadtteil gelockt hat.

"Wir haben wieder Anbieter aus ganz Deutschland gewinnen können", freut sich Andrea Altmeyer, die dieses Event mit Unterstützung von Sigrid Becker und weiteren Teilnehmerinnen des Bärenclubs Hassel auf die Beine stellt. Seit Jahren schon sind sie eifrig bei der Sache und treffen sich jeden Montag in Hassel , um gemeinsam ihrem Hobby zu frönen, Ideen, Stoffe und Schnittmuster auszutauschen. "Und um unsere gemeinsamen Ausflüge zu planen", fügt Marion Maurer aus Dorf im Warndt hinzu. Wie Ilse Knöll aus Zweibrücken legt sie gerne den Weg nach Hassel zurück, um dabei sein zu können. "Letzten Sommer haben wir gemeinsam die Bodensee-Insel Lindau besucht, und auch dieses Jahr haben wir einiges vor", so Altmeyer, die gerade ihren 990sten Bär fertig gestellt hat. Doch neuerdings fertigen sie auch Elefanten , erzählen die Handarbeits-Frauen.

"Die 44 Aussteller kommen aus unserer Region, aber auch aus Stuttgart, Dortmund, Bayern und anderswo, um hier alles rund um dieses wunderschöne Hobby anzubieten", so Andrea Altmeyer, die sogleich einige Namen erwähnt, die den Insidern wohl bestens bekannt sind. Etwa Katja Bredowski aus dem pfälzischen Rhein-Lahn-Kreis, die mit ihrer Teddy- und Filzwerkstatt zugegen sein wird und zudem einen Taschen-Workshop für Erwachsene anbietet. Oder Sandra Kunz aus dem hessischen Lahnau, die ihre selbst kreierten, mit Rosenmustern bepfoteten Bären, Hasen, Mäuse und Elefanten präsentiert und zeigt, dass sich dieses Hobby auch problemlos auf andere Tierarten erweitern lässt.

Die St. Ingberterin Simone Preßmann ist mit ihrer Tiffany-Glaskunst ebenso mit von der Partie wie Margot Schneegans aus dem Taunus, die ihre Margosch-Bären mitgebracht hat und für Kinder einen Workshop anbietet.

Doch wie immer, so können auch dieses Jahr die Puppen wieder zu ihrem Doktor gehen und sich neu einkleiden lassen.

Die Puppen- und Bärenbörse findet am 19. April in der Eisenberghalle in Hassel von 10.30 bis 17 Uhr statt. Der Eintritt ist frei.