Publikum war zu Tränen gerührt

„Die Abenteuer des Daumesdick“ lautet der Titel des Musical, das Schüler der vierten Klassen an der Schule am Würzbacher Weiher nach intensiven Proben nun aufgeführt haben. Und das mit großem Erfolg. Alle vier Vorstellungen waren ausverkauft.

Sie hatten fast ein ganzes Schuljahr fleißig geübt, und dann war es endlich so weit: Die drei vierten Klassen der Schule am Würzbacher Weiher führten in zwei Abendvorstellungen und zwei Vormittagsvorstellungen für Kindergärten und Grundschulen aus dem ganzen Saarland das Musical "Die Abenteuer des Daumesdick" vor. Insgesamt sahen rund 1600 begeisterte, zeitweise auch zu Tränen gerührte Zuschauer die Aufführungen. Wer eine der landläufigen Schultheatervorführungen erwartet hatte, der wurde mehr als überrascht. Dank der finanziellen Unterstützung des Bildungs-, Innen- und Sozialministeriums, des Saarpfalz-Kreises, der Stadt Blieskastel und der Kulturstiftung der Kreissparkasse Saarpfalz sowie einer großen Zahl von örtlichen Sponsoren wurde eine professionelle Musicalproduktion auf die Beine gestellt, die ihresgleichen sucht.

Unter Anleitung von Barbara Dunkel, Mitarbeiterin des Staatstheaters Saarbrücken, und Rektor Matthias Segner wurden die eigens geschriebenen Texte (Peter Tiefenbrunner) und Lieder (Gerhard Lang und Matthias Segner) einstudiert, durch den enormen und unentgeltlichen Einsatz des Kollegiums der Schule, der Mitarbeiter der Freiwilligen Ganztagsschule und vieler engagierter Eltern wurde zweimal pro Woche zusätzlich geprobt, die Kulissen gebaut und die Kostüme genäht. Auch der Einsatz einer professionellen Licht- und Tontechnik und einer Live-Band mit vier Musikern trugen zum Erfolg der insgesamt vier Vorstellungen in der jeweils ausverkauften Bliesgau Festhalle bei.

"Was wir mit diesem Projekt Ihren Kindern anbieten, ist nicht selbstverständlich und geht weit über den normalen Schulalltag hinaus. Wir sind jedoch sicher, dass dieses Erlebnis für ihre Kinder unvergesslich bleiben wird und sind fest davon überzeugt, damit die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder gestärkt und gefördert zu haben", so Rektor Matthias Segner bei der Begrüßung.

Begeisterung und Perfektion

Und dann öffnete sich der Vorhang der Bühne zu einer Vorstellung mit mehr als 50 Akteuren, die mit einer nicht erwarteten Begeisterung und Perfektion, einer großen Textsicherheit und einem Bündel von gekonnten Einfällen und tänzerischen Einlagen das Publikum zum Erstaunen brachte. In farbenfrohen Szenen wurde die Räuberbande vorgestellt, lebte der Zauber eines Jahrmarktes auf oder versetzte ein orientalischer Tanz in eine Märchenwelt. Die Titelrolle und weitere Hauptrollen waren trefflich besetzt, und die Kinder meisterten ihren oft anspruchsvollen Text sicher und pannenfrei. Ständiger kräftiger Szenenapplaus sowie Standing Ovations und Bravorufe am Ende der rund einstündigen Vorstellung und eine stürmisch geforderte Zugabe bestätigen dies eindrucksvoll und waren zunächst einmal der Lohn für die jungen Akteure. "Großartig", "fantastisch", "unglaublich", "überwältigend", "beste Kinderproduktion seit Jahren", waren dann auch die meist gehörten Komplimente, die der Schulleitung, dem Kollegium und den Schülern von den begeisterten Besuchern gemacht wurden und den enormen Aufwand und zeitlichen Einsatz von allen vergessen machten.

Mit diesem Projekt, es war immerhin schon die vierte Musical- oder Theateraufführung der Schule in den letzten fünf Jahren, legte die Schule "Am Würzbacher Weiher" einen erneuten Beweis dafür ab, dass sie es mit den Aussagen in ihrem Schulkonzept ernst meint, die Kinder sich in vielen Bereichen ausprobieren zu lassen, auch im weiten Feld der Künste und der Kreativität.