1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Prunksitzung der "Stampesse" in Rohrbach

Kappensitzung der Stampesse Rohrbach : Mit Liedern, Akrobatik und viel Tanz

Die „Stampesse“ sorgten in der Rohrbachhalle für einen gelungenen Abschluss der Saal-Fastnacht.

Als Organisator einer Fastnachtssitzung muss man flexibel sein, wenn etwas anders als geplant verläuft. So geschehen am Samstagabend bei der Prunksitzung des Rohrbacher Carnevalverein (RCV) Die Stampesse. Eigentlich war das Artistikduo AIS in der Rohrbachhalle angekündigt worden. Doch der Mann des ukrainischen Paares verletzte sich bei einem Auftritt in Miami so schwer, dass die „Stampesse“ einen Ersatz benötigten. Den fanden sie in dem Artisten Noah. Den Künstler unterschätzte man zunächst, da er im ersten Programmteil eine Comedy- und Zauberernummer gegeben hatte. Doch, wie er sich in der zweiten Programmhälfte wie aus dem Nichts auf einer hochstehenden Stange nach oben bewegte, war mehr als verblüffend. Man hatte angesichts des schwerelos wirkenden Hochbewegens beinahe den Eindruck, ein paar Sekunden nicht aufgepasst zu haben. Da war es naheliegend, dass er anschließend eine Rakete für seine Darbietung bekam.

Das war auch beim Lokalmatador, nämlich bei Travestiekünstler Nico Heib alias „Angy“ genauso. Er trat mit seinem Programm „80er Jahre Party“ auf. „Seid ihr dabei?“, hatte zuvor seine Mutter, Moderatorin Christiane Heib, das Publikum gefragt. Das Publikum war es. „Angy“ im quietsch-neongelb-schwarzen Outfit sorgte direkt mit „99 Luftballons“ dafür, dass die Menschen mitklatschten. Ein wenig Test auf Textsicherheit und schon waren viele auf den Stühlen. „Jetzt geben wir Vollgas“, meinte sie. Und schon tanzte die Menge zu „Ich will Spaß“. Die Zugabe-Forderungen für den seit knapp drei Jahrzehnten aktiven Travestiekünstler ließen nicht lange auf sich warten.

Zuvor hatte ein anderes Familienmitglied der Heibs, Sänger Wolfgang, mit Stimmungsklassikern nicht nur für die erste Rakete des Abends gesorgt, sondern die Narren von den Stühlen gefegt. Regelrecht musical-reif war der Schautanz der Aktivengarde des KV “Die Maulesel“ Oberwürzbach (Trainerin: Corinne Solange Grolier). Sie hatten sich dem Thema „Freakshow“ verschrieben und sorgten unter anderem mit beleuchteten Röcken für Furore. Mehr als gekonnte Hebefiguren und Frauen, die zu fetzigen Rhythmen durch die Luft fliegen - das ist das Konzept des Tanzcorps „Höppe Kroetsch“ (Hüpfende Frösche) der KG „Lätitia“ von 1878 Blaue Funken Artillerie Weisweiler (Leiter: Heinz-Peter Mietzen, Markus Endryk und Nelson Frühauf/Trainerinnen: Pia und Sabrina Kolvenbach). Sie rockten den Saal gleich zwei Mal an diesem Abend. Raketen inbegriffen.

Einen Tanz durch die Epochen unternahm die Schautanzgruppe des RCV „Die Stampesstrampler“ (Trainerinnen: Anabell Herzog-Heib/Rebecca Fox). Sie tanzten durch die Jahre 1990, 2020 und 2090.

Die Halle regelrecht zum Toben brachte das Männerballett der KG Rot-Weiß Losheim (Trainer: Christopher Thurn/Carina Koen). „Nomaden - eine traumhafte Reise zu den Göttern“, lautete das Motto ihres Schautanzes, der am Ende für stehende Ovationen, eine Zugabe-Forderungen und eine Rakete sorgte. Die Losheimer sind nicht umsonst amtierender siebenfacher Saarlandmeister und schon seit 35 Jahren aktiv.

Die Kindertanzgruppe des RCV trat bei der Prunksitzung mit ihrem Schautanz „Piraten“ auf. Foto: Jörg Martin
Stehend verfolgte das Publikum Teile der Prunksitzung der „Stampesse“. Foto: Jörg Martin
Die „Stampess-Trampler“ bei ihrem Schautanz „Zurück in die Zukunft“. Foto: Jörg Martin
Christiane Heib moderierte die Prunksitzung. Foto: Jörg Martin
Travestiekünstler Nico Heib alias „Angy“. Foto: Jörg Martin

Was an einem Morgen alles schief gehen kann, setzte die Showtanzgruppe der Prinzengarde KUM Miesau (Trainerinnen: Anne-Katrin Böshaar-Zimmer/Sandra Grub) mit ihrem Schautanz „Murphys Gesetz“ um. Die Rakete für den amtierenden mehrfachen Pfalzmeister war da nicht verwunderlich.