Per Schützenfest zur Meisterfeier

Die Mischung aus dem alten Stamm und den Neuen hat bestens gepasst – Trainer Oliver Mebus und seine SG Hassel feierten am Sonntag den Meistertitel in der Kreisliga A Bliestal. Und das nach einem 14:0-Torfestival gegen den TuS Rentrisch II.

Die Fußballer der SG Hassel sind am Sonntag als Meister der Kreisliga A Bliestal durchs Ziel gegangen. Den letzten noch benötigten Sieg gab es vor etwa 250 Zuschauern zu Hause beim 14:0 (8:0)-Schützenfest gegen den Tabellenelften TuS Rentrisch II. Zuerst trafen Georgi Margiani (16., 23., 34.), Andreas Altmeyer (19.), Patrick Berger (21.), Stefan Altmeyer (36., 41.) und Sergio Domizio (44.). In der zweiten Halbzeit folgte dann die große Show von Patrick Obert, dem zwei Hattricks in Serie (47., 56., 65., 75., 76., 85.) gelangen.

Unmittelbar nach dem Abpfiff begannen dann die Feierlichkeiten. Es gab bis tief in die Nacht hinein im Sportheim für alle Spieler und Anhänger Freibier und kostenloses Essen. "Ich habe mich so gegen 4 Uhr in der Nacht von den Jungs verabschiedet. Schließlich muss ich heute arbeiten und bin auch mit meinen mittlerweile 52 Jahren nicht mehr der Jüngste", sagte am späten Montagvormittag Trainer Oliver Mebus laut lachend und mit überraschend klarer Stimme.

Nachdem die SG Hassel nach der vergangenen Saison mit zehn Punkten und dem Torverhältnis von 48:124 aus der Bezirksliga Homburg in die Kreisliga A Bliestal abgestiegen war, konnte Mebus der Mannschaft neues Leben einhauchen. Er hatte zuvor den Bezirksligisten SV Blickweiler trainiert. Mebus konnte auf einige Neuzugänge bauen. Aktiven-Abteilungsleiter David Ranko erklärt: "Die Mischung zwischen dem alten Stamm und den Neuen hat bestens gepasst. In der Rückrunde haben wir nur noch beim 0:0 trotz großer Überlegenheit in Bierbach zwei Punkte liegen lassen."

Für Mebus war in erster Linie die gute Defensivarbeit ausschlaggebend. "Wir stellen mit 15 Gegentreffern mit die beste Abwehr im gesamten Saarland. Dennoch waren wir auch in der Offensive jederzeit in der Lage, unsere Tore zu schießen", verwies der Trainer auf 112 Treffer. Auch der SC Altenkessel kassierte nur 15 Gegentore. Mebus sagt, seine Elf hätte "einfach den besten Fußball in der Klasse gespielt". Für die kommende Bezirksliga-Saison wünscht er sich den "schnellstmöglichen Klassenverbleib". Der Kader bleibt zusammen und soll durch "drei, vier gute Spieler" ergänzt werden.

Am kommenden Sonntag findet die offizielle Meisterschaftsfeier und ab 8. Juni der Saisonabschluss auf Mallorca statt. "Ich denke, dass wir auf jeden Fall ein verdienter Meister sind. Diese Euphorie gilt es nun, in die Bezirksliga rüber zu retten. Ich kenne die Klasse ja aus meiner Zeit in Blickweiler sehr gut. Dort treffen wir auf viele starke Mannschaften", erklärte der Meister-Trainer.