Paddelt doch mal alle in einem Boot!

Ein Vater unterwegs: In der rechten Hand die Babyschale mit seinem Kind, in der linken Hand die Laptoptasche - gerade biegt er ein zu seiner Firma. Omas und Opas, die mit den Enkeln spazieren und Eis essen gehen: Ein Bild, das sich in Zeiten, in denen überwiegend auch die Mütter arbeiten, durchaus häufiger bietet.

Dennoch: Derzeit sieht man sowas durchaus öfter. Der Streik der gewerkschaftlich organisierten Erzieher in den städtischen Kitas hält auch in St. Ingbert an. Mehr noch: In der kommenden Woche werden auch die Erzieher der Kita in Oberwürzbach ihre Arbeit niederlegen. Ein Hochleistungsakt für die zuständigen Stellen bei der Stadt und berufstätige Eltern.

Die Stadt St. Ingbert, der Vorschlag kam von der CDU-Fraktion, der Oberbürgermeister hat es dann schnell verkündet, hat diese Woche mitgeteilt, den Eltern für die Zeit des Streiks die Elternbeiträge zurückzuerstatten, sofern das Kind keine Notkita besucht hat. Schön, das nimmt den Eltern diesen Druck. Allerdings ist der OB damit zunächst populistisch vorgeprescht, um dann zu verkünden, dass er doch den Weg über den Stadtrat gehen wird. Dass er sich dafür einsetzt ist stark, aber es wäre eine Chance gewesen, den Stadtrat mit ins Boot zu nehmen - das wären mal keine St. Ingberter Verhältnisse gewesen!