1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Ortsrats-SPD fordert eine Änderung des Streuplans

Ortsrats-SPD fordert eine Änderung des Streuplans

Bliesmengen-Bolchen. Die SPD-Fraktion im Ortsrat von Bliesmengen-Bolchen hat drei Anträge vorgelegt, mit denen sich der Ortsrat am heutigen Donnerstag ab 18 Uhr in der Bliestalhalle befassen wird. Ein Antrag befasst sich mit dem Anbringen eines Handlaufs an der Treppe zur Einsegnungshalle. Ein weiterer Antrag thematisiert den Sanierungsbedarf der Gehwege auf dem Friedhof

Bliesmengen-Bolchen. Die SPD-Fraktion im Ortsrat von Bliesmengen-Bolchen hat drei Anträge vorgelegt, mit denen sich der Ortsrat am heutigen Donnerstag ab 18 Uhr in der Bliestalhalle befassen wird. Ein Antrag befasst sich mit dem Anbringen eines Handlaufs an der Treppe zur Einsegnungshalle. Ein weiterer Antrag thematisiert den Sanierungsbedarf der Gehwege auf dem Friedhof. Der dritte schlägt eine Änderung des Streuplanes vor. Ortsratmitglied Petra Schmidt (SPD) betont, dass vor allem ältere Menschen das Fehlen eines Handlaufs an der Einsegnungshalle und den schlechten Zustand der Gehwege auf dem Friedhof beklagten. "Zur Schaffung einer Erleichterung und zur Gewährung der Sicherheit für ältere Menschen beim Betreten unserer Einsegnungshalle bitten wir um Prüfung, ob ein Handlauf an der Einsegnungshalle angebracht werden kann und fordern die Gemeindeverwaltung auf, die entsprechenden Haushaltsmittel zur Verfügung zu stellen", so Petra Schmidt. Sie betonte weiterhin, dass es dringend notwendig sei, die massiven Gehwegschäden auf dem Friedhof zu beheben, damit alle Besucher den Friedhof wieder ohne Unfallgefahr besuchen könnten. Auch hierzu müsse die Gemeinde Geld in den Haushalt einstellen. In ihrem dritten Antrag fordern die Sozialdemokraten eine Änderung des Streuplanes. Da auf der Siedlung am Ende der Straße Am Höllenberg das Gewerbegebiet liegt, das in den Morgenstunden vor allem durch Bus- und Lkw-Verkehr angefahren wird, ist aus Sicht der SPD eine Änderung des Streuplanes notwendig.Der Winterdienst solle nach Räumung der Hauptdurchgangsstraße zuerst die Zufahrt zum Gewerbegebiet räumen. "Um die sichere Zufahrt des Bus- und Lkw-Verkehrs zum Gewerbegebiet in Hanglage in den frühen Morgenstunden zu gewährleisten, muss der Streuplan durch die Gemeinde entsprechend angepasst werden", so Petra Schmidt. red