Ortsrat St. Ingbert-Mitte Wartehäuschen im Alten Weg in Sengscheid ist noch nicht im Plan

St Ingbert · Die Bushaltestelle „Alter Weg“ in Sengscheid ist fast schon etwas unscheinbar. Man kann sie leicht übersehen und auch schnell unbemerkt daran vorbeifahren. Der ÖPNV-Haltepunkt nahe dem Gasthaus Faht hat aber dennoch eine mehr als wichtige Funktion.

 Der Ortsrat hat für die Bushaltestelle „Alter Weg“ in Sengscheid ein Wartehäuschen und die Beseitigung von Schlaglöchern beantragt.

Der Ortsrat hat für die Bushaltestelle „Alter Weg“ in Sengscheid ein Wartehäuschen und die Beseitigung von Schlaglöchern beantragt.

Foto: Jörg Martin

Vor allem für die Schüler der Südschule. Doch nicht nur die Grundschüler nutzen den Stadtbus Ingo, um zur Schule zu kommen, sondern auch Bürger, die in die Innenstadt möchten. „Die Kinder stehen morgens, beim Warten auf den Schulbus bei Regen, im wahrsten Sinne des Wortes, ‚im Regen‘“, erläuterte Monika Hauck einen Antrag im Ortsrat St. Ingbert-Mitte, den sie zusammen mit der Ortsvorsteherin Irene Kaiser (CDU) gestellt hatte.

Es sollte geprüft werde, ob die Haltestelle ein Wartehäuschen erhalten könne. Platz sei ausreichend vorhanden, so Hauck. Sollte es nicht möglich sein, am Standort ein Häuschen einzurichten, sollte ersatzweise geprüft werden, ob vielleicht dennoch eine Überdachung möglich ist. Bei dieser Gelegenheit könnte sich der städtische Bauhof auch um die zahlreichen Schlaglöcher kümmern, die an dieser Stelle im Straßenbereich vorzufinden sind. Sie stellen, laut Monika Hauck, nicht nur eine generelle Gefahr dar, sondern erschweren, insbesondere bei Regen, durch das sich darin ansammelnde Wasser, sehr den Einstieg der Schüler in den Bus.

Wie die Ortsvorsteherin meldete, habe die Fachabteilung Straßen zugesichert, dass der Bereich in Sachen Schlaglöcher überprüft und ein Auftrag an den städtischen Betriebshof zur Beseitigung der Schlaglöcher erteilt wird. In Sachen Überdachung der Bushaltestelle in Form einer Wartehalle sei dem Ortsrat jedoch ein „vorläufiger Korb“ gegeben worden. Die Fachabteilung Verkehr der Stadtverwaltung teilte mit, dass es bis Ende 2022 nicht vorgesehen ist, die Bushaltestelle mit einer Überdachung auszurüsten. „Das ist leider nicht im Plan drin. Die Überdachung ist erst möglich, wenn Geld da ist“, führte Irene Kaiser weiter aus. Charlotte Mast (Bündnis 90/Die Grünen) schlug vor, bei der geplanten Überdachung auch eine Begrünung zu berücksichtigen. Der Antrag wurde einstimmig beschlossen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort