Ortsrat spricht über Haltestellen

In Rentrisch geht es um den behindertengerechten Ausbau – Es fallen Kosten an

In der Rentrischer Ortsratssitzung am Mittwochabend ging es auch um den behindertengerechten Ausbau der Haltestellen in dem St. Ingberter Ortsteil. Nadine Müller von der CDU-Fraktion hatte aus dem entsprechenden Ausschuss des Stadtrates eine Liste mitgebracht, auf der für Rentrisch mit dem Brudermühlenweg und dem Bahnhof zwei Haltestellen angegeben waren, die demnächst einseitig in Niederflurtechnik ausgebaut werden sollen. Dafür werden jeweils Kosten in Höhe von 11 500 Euro veranschlagt. Allerdings hatte der bei der Stadt zuständige Mitarbeiter Thomas Diederichs zugesagt, dass der Ortsrat die Prioritäten ändern könne. Die Empfehlung Müllers lautete dann auch, die Haltestelle auf der Seite und in der Nähe des Kulturhauses zu favorisieren, da diese stark genutzt werde.

Außerdem würde der Ortsrat entgegen der per Liste vorgeschlagenen Haltestelle direkt am Bahnhof den Ausbau der Bushaltestelle gegenüber für dringlicher erachten. Dort gebe es bereits eine überdachte Wartemöglichkeit, die sich allerdings noch hinter dem Fußweg zurückversetzt befindet und reparaturbedürftig sei, während die Bank direkt an der Haltepunkt-Stele steht. Hier gelte es zu prüfen, ob eine Verlagerung des Wartehäuschens in den vorderen Bereich an der Straße möglich sei. Sollte es die finanzielle Situation zulassen, plädiere der Ortsrat Rentrisch außerdem für eine Überdachung der Haltestelle gegenüber des Kulturhauses beziehungsweise der Haltestelle auf der Seite des Bahnhofs.