Ortsrat in Wolfersheim spricht über Abbau von Kalksteinschotter

Ortsrat in Wolfersheim spricht über Abbau von Kalksteinschotter

Der Ortsrat Wolfersheim hatte in seiner jüngsten Sitzung auch wieder das Thema Kalksteinschotterabbau auf dem Hanickel auf der Tagesordnung. Hierbei nahm insbesondere die Verkehrsproblematik in der Ortsdurchfahrt in Erfweiler-Ehlingen, welche durch den Abtransport von über 100 Schwerlastern an einem einzigen Tag des abgebauten Kalksteinschotters entstanden ist, einen breiten Raum ein.

Nach Ansicht von Ortsvorsteher Stephan Schepp-Weyrich hätten die Genehmigungsbehörden und alle weiteren Beteiligten wie die Lokale Aktionsgruppe der Biosphäre Bliesgau wissen müssen, dass durch den Abtransport des Kalksteinschotters das Verkehrsaufkommen mit Schwerlastern exorbitant ansteigen werde. "Bei einer schon genehmigten Abbaufläche von sieben Hektar und einer geplanten weiteren Abbaufläche von 30 Hektar wäre das eine Rechenaufgabe gewesen, die schon als Textaufgabe von Grundschülern hätte gelöst werden können", so der Ortsvorsteher. Die Ortsräte haben beschlossen, dem Musik- und Theaterverein Wolfersheim für dessen Jugendarbeit einen Zuschuss in Höhe von 250 Euro zukommen zu lassen. Damit würdigten die Ortsräte das "tolle Engagement des Vereins in Sachen Jugendarbeit". Weitere Zuschüsse in Höhe von jeweils 150 Euro gingen an den Landfrauenverein Wolfersheim und an den Arbeitskreis Dorfgeschichte, welcher zusammen mit dem Männerchor die Jubiläumsveranstaltung 100 Jahre Schule organisiert hat.

Anlässlich des Tagesordnungspunktes Anfragen der Ortsratsmitglieder wurde von Matthias Seel und Christian Brengel der schlechte Fahrbahnzustand am Ortseingang aus Richtung Blickweiler bemängelt.