Orgelmatinee mit Jörg Abbing in der Engelbertskirche

Orgelmatinee : Bach-Werke auf der Schlimbach-Orgel

Am kommenden Sonntag startet in der Alten Kirche in St. Ingbert eine neue Reihe mit Orgelmatineen.

Am Sonntag, 3. Februar, beginnt die diesjährige Reihe der Orgelmatineen in der Alten Kirche. Da die große Orgel der Hildegardkirche dringend saniert werden muss, hat sich der Förderverein Kirchenmusik St. Hildegard dazu entschlossen, die Reihe der Orgelmatineen in diesem Jahr ersatzweise in die Alte Kirche zu verlegen. Dort steht als Instrument die frisch renovierte, historische Schlimbach-Orgel von 1874 zur Verfügung. Sie verfügt über 23 klingende Register, verteilt auf zwei Manuale und Pedal mit mechanischen Kegelladen.

1991 wurde das Instrument restauriert und es wurden dabei einige Änderungen vorgenommen. Da sich in der Zwischenzeit viele Schmutzablagerungen gebildet hatten und an einigen Stellen Schimmelbefall auftrat, war eine gründliche Reinigung und Schimmelbeseitigung notwendig geworden. Gleichzeitig sollten die Änderungen von 1991 wieder rückgängig gemacht werden, um das Pfeifenwerk in Bezug auf Klang und Intonation möglichst wieder in den originalen Urzustand von 1874 zurückzuführen. Die Arbeiten an der Orgel wurden von der weltweit renommierten Orgelbaufirma Klais aus Bonn ausgeführt. Am 13. Januar dieses Jahres wurde das Instrument geweiht und mit einem kleinen Orgelkonzert feierlich wieder in Dienst genommen.

Die Gestaltung der ersten Matinee am 3. Februar übernimmt Prof. Jörg Abbing. Er bringt dabei unter anderem Werke von Johann Sebastian Bach und Robert Schumann zu Gehör. Jörg Abbing studierte in Paris, Düsseldorf und Saarbrücken Kirchenmusik und schloss dieses 1994 mit dem A-Examen ab. Im Jahr 1996 folgte das Konzertexamen im Fach Orgel. Weitere Orgelstudien führten ihn nach Paris zu André Isoir und Naji Hakim. Seit 1995 ist er Kantor und Organist an der Stiftskirche in Saarbrücken-St. Arnual. Im Jahr 2007 promovierte er über die Orgelwerke von Maurice Duruflé und wirkt seit 2011 als Professor an der Hochschule für Musik in Saarbrücken. Zahlreiche Konzerte und Kurse im In- und Ausland sowie Biografien über Maurice Duruflé und Jean Guillou belegen sein künstlerisches und wissenschaftliches Schaffen.

Am 26. Januar verstarb im Alter von 88 Jahren Jean Guillou, einer der großen französischen Organisten. Wegen seiner Kunst zu improvisieren zählte er zu den größten Orgelvirtuosen und war von 1963 bis 2015 Titularorganist der Kirche St. Eustache in Paris. Sein Wissen gab er als Professor an den Hochschulen von Lissabon, Berlin und Saarbrücken weiter. Aus diesem Anlass wird Jörg Abbing sein Programm der Matinee noch um einige kleinere Stücke von Jean Guillou, der auch ein großes kompositorisches Œuvre hinterlässt, ergänzen. Beginn der Matinee ist um 11.15 Uhr.

Der Eintritt zur Matinee ist wie immer frei, Spenden zur Finanzierung der Reihe sind willkommen.