Orchideen belohnen Pflege mit Blütenpracht

Saarpfalz-Kreis. Ohne Zweifel, Rudi Bäsel ist ein echter Überzeugungstäter. Und seine Tat gilt einer der schönsten Pflanzen überhaupt, der Orchidee. Mitte der 90er Jahre fand Bäsel seinen Weg zu diesen blütenprächtigen und komplexen Gewächsen. "Ich war immer schon ein Blumen- und Gartenfreund, schon vom Elternhaus her", erzählt der 67-jährige. "Das hat mich immer begeistert

 Der Oberbexbacher Rudi Bäsel, Vereinsvorsitzender der Orchideenfreunde Barbarossa Kaiserslautern, inmitten seiner Blütenpracht im eigenen Gewächshaus. Foto: Thorsten Wolf

Der Oberbexbacher Rudi Bäsel, Vereinsvorsitzender der Orchideenfreunde Barbarossa Kaiserslautern, inmitten seiner Blütenpracht im eigenen Gewächshaus. Foto: Thorsten Wolf

Saarpfalz-Kreis. Ohne Zweifel, Rudi Bäsel ist ein echter Überzeugungstäter. Und seine Tat gilt einer der schönsten Pflanzen überhaupt, der Orchidee. Mitte der 90er Jahre fand Bäsel seinen Weg zu diesen blütenprächtigen und komplexen Gewächsen. "Ich war immer schon ein Blumen- und Gartenfreund, schon vom Elternhaus her", erzählt der 67-jährige. "Das hat mich immer begeistert." In den 1970er Jahren zog Bäsel nach Oberbexbach und richtete sich dort "blumig" ein. Was folgte, kann man wohl getrost als typisch saarländische Geschichte bezeichnen: "In einem Baumarkt habe ich zwei Frauen in der Pflanzenabteilung kennengelernt." Man sei ins Diskutieren gekommen, erinnert sich Bäsel. Am Ende habe er sich auf Empfehlung der beiden Damen dazu entschlossen, einem Saarlouiser Orchideen-Verein beizutreten. Bis 2000 war Bäsel dort aktiv. Es folgte eine Vereins-Abstinenz, dann im Jahre 2005 der Anschluss an einen Verein in Kaiserslautern. "So hat sich alles mit den Jahren entwickelt." Doch warum wurde es für Bäsel gerade die Orchidee? "Natürlich hätte ich mir auch eine einfachere Pflanze als Hobby aussuchen können", sagt Bäsel, "aber mich fasziniert an der Orchidee einfach ihre Vielseitigkeit. Es gibt rund 1000 Gattungen mit 30 000 Arten. Und man kann sie in allen Erdteilen finden, von Meereshöhe bis über 3000 Meter." Doch nicht nur die Pflanze an sich biete, so Bäsel, Vielseitigkeit als Herausforderung. Das ganze Hobby glänze mit ganz unterschiedlichen, interessanten Aspekten. "Wenn man, so wie ich, das Glück hat, ein eigenes Gewächshaus zu besitzen, dann kommt natürlich auch viel Technik mit dazu." Und die kann sich bei Bäsel sehen lassen: Heizung, Gebläse, ein großer Wassertank. Und Bäsel setzt noch eins drauf. "Ich habe in meinem Gewächshaus eine Nebelanlage." Mit einer umgebauten Hochdruckpumpe und einem Wasserreservoir von 2000 Litern kann Bäsel so bei Bedarf seine Schützlinge mit Wassernebel versorgen. "In erster Linie hole ich so im Sommer die Temperatur im Gewächshaus runter." Als Züchter ist Bäsel, so wie die meisten Orchideen-Fans, nicht aktiv, "das gelingt eigentlich nur mit einem Labor." Trotzdem ist es eine erfüllende Arbeit, die gekauften oder getauschten Pflanzen zu pflegen und zum Blühen zu bringen. Und Bäsels rund 200 Orchideen sind durchaus für viel Zuwendung empfänglich - je nach Wetterlage. Bäsels Leidenschaft hat mit den Jahren an Profession gewonnen und das nicht nur, was das eigene Wissen um die Orchideen und ihre Hege und Pflege angeht, sondern auch in Sachen Verantwortung: Der Oberbexbacher steht den Orchideenfreunden Barbarossa Kaiserslautern inzwischen als Vorsitzender vor. Der Verein will an Ostern, vom 30. März bis zum 1. April, im Bürgerhaus des pfälzischen Weilerbach zeigen, wie viel Freude Orchideen machen können. Neben Beratung und Verkauf gibt es dann auch ein ganz besonderes Glanzlicht: Die Schauspielerinn Liz Baffoe, bekannt unter anderem aus der TV-Serie "Lindenstraße", wird eine neue Orchidee taufen.

Auf einen Blick

Vom 30. März bis zum 1. April zeigen die Orchideenfreunde Kaiserslautern im Bürgerhaus Weilerbach eine große Orchideenschau. Täglich von zehn bis 18 Uhr gibt es Beratung, Information, Verkauf und ein kreatives Programm mit Grundschulkindern. thw

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort