Oberwürzbacher SPD-Ortsräte zweifeln Straßensanierung an

Oberwürzbacher SPD-Ortsräte zweifeln Straßensanierung an

Oberwürzbach. Die SPD-Ortsratsfraktion hatte in der jüngsten Oberwürzbacher Ortsratssitzung die Straßensanierungen als Tagesordnungspunkt beantragt

Oberwürzbach. Die SPD-Ortsratsfraktion hatte in der jüngsten Oberwürzbacher Ortsratssitzung die Straßensanierungen als Tagesordnungspunkt beantragt. Zum Straßenzustand der Ommersheimer Straße teilte die Verwaltung mit, dass der beanstandete Bereich vom Landesbetrieb für Straßenbau besichtigt und teilweise provisorisch im Patch-Verfahren (Verblasung der Löcher mit Splitt und Bitumenemulsion) in Stand gesetzt wurde, da die Verkehrssicherung in Frage gestellt war. Swen Sauer (SPD) stellte in den Raum, ob überhaupt etwas gemacht wurde, denn sichtbar sei es nicht. Es seien lediglich Schilder auf der Oberwürzbacher Straße aufgestellt worden. "Man muss die Gefahrenstellen auch auf Mandelbachtaler Gemarkung kennzeichnen", so Patrick Schmitt (CDU), dem es nicht genügte, dass man die beschädigten Bereiche "teilweise und provisorisch" bearbeitet hat. Dunja Sauer (SPD) beschrieb ihren Eindruck von den Straßenverhältnissen drastischer: "Da ist gar nichts gemacht worden. Es kommt mir vor, als sollten wir mit dieser Mitteilung ruhig gestellt werden." con