Oberwürzbacher Räte informierten sich über neues Pflanzkonzept

Oberwürzbacher Räte informierten sich über neues Pflanzkonzept

Die Pflanzbeete in Oberwürzbach sahen schon mal besser aus, war sich der Ortsrat einig. Am Ortseingang aus Richtung St. Ingbert kommend recken ein paar Pflänzchen ihr Grün aus dem Schotter heraus, der die in der Fahrbahnmitte befindlichen, steingesäumten "Verkehrsinseln" bedeckt, und auch um die Linde eingangs der Schindtaler Straße sehe es eher dürftig aus. "Die neue Bepflanzung hat für sehr viel Aufregung gesorgt", sagte Ortsvorsteherin Lydia Schaar dazu, "wir waren verwöhnt mit tollen Beeten und frischen Pflanzen. Das hatten wir uns etwas anders vorgestellt. Da muss noch Farbe reinkommen." Anlässlich der jüngsten Ortsratssitzung war die Verwaltung aufgefordert worden, sich zum Pflanzkonzept zu äußern. Diese teilte daraufhin mit, dass die betreffenden Staudenbeete in der Hauptstraße im kommenden Frühjahr nach vollem Austrieb der Zwiebelpflanzen und beginnenden Austrieb der Stauden nachgepflanzt werden. Christian Lambert vom Geschäftsbereich Stadtentwicklung und Umwelt bat um Geduld: "Das braucht Zeit. Das ist keine Wechselbeetfläche wie früher, als wir die Pflanzen in der Stadtgärtnerei noch selbst gezogen haben. Das braucht drei bis vier Jahre, bis das Konzept ausgereift ist."

Mehr von Saarbrücker Zeitung