Noch Luft nach oben

Keine Frage: Sportler und Verantwortliche der saarländischen Triathlon-Bundesliga-Mannschaft hatten sich mehr erwartet als Platz acht im ersten Rennen. Am kommenden Sonntag in Ingolstadt soll es besser werden.

Die Triathlon-Bundesliga läuft - und das Bromelain-POS-Team Saar ist mit von der Partie. Am vergangenen Wochenende fiel der Startschuss zum ersten Rennen im Kraichgau - über die Sprintdistanz mit 750 Metern Schwimmen, 20 Kilometern Radfahren und fünf Kilometern Laufen. Für den saarländischen Bundesligisten gingen diesmal Jonas Breinlinger (DJK St. Ingbert ), Ian Manthey, Lasse Nygaard-Priester, Gregor Payet (alle LAZ Saarbrücken ) und Marc Trautmann (DJK Dudweiler) an den Start.

Schwimmen noch nach Plan

Bereits zum Start des Damen-Rennens um 19 Uhr zogen Gewitterwolken auf, und der immer wieder einsetzende Regen sollte für die 80 Starter aus 16 Vereinen für sehr anspruchsvolle Rahmenbedingungen auf der Radstrecke sorgen. Der Schwimm-Part verlief für die Saarländer quasi nach Plan: Jonas Breinlinger kam nach 8:10 Minuten auf Platz drei aus dem Wasser, kurz darauf folgte Marc Trautmann als Sechster (8:24 Minuten). Danach reihten sich Lasse Nygaard-Priester (8:31 Minuten/16.), Gregor Payet und Ian Manthey (beide 8:38 Minuten) in die große Gruppe der Verfolger ein.

Auf der Radstrecke bildete sich relativ schnell eine große Führungsgruppe von etwa 50 Triathleten, der auch das komplette Saar-Team angehörte. Trotz der widrigen Straßenverhältnisse zeigten die Saarländer eine starke Leistung. Geschlossen ging es dann auch wieder zum zweiten Wechsel, der vor allem für Marc Trautmann perfekt lief. Der Mann von der DJK Dudweiler konnte auf Platz neun auf die Laufstrecke starten. Gregor Payet dagegen sammelte unangenehme Erfahrungen mit einem vollkommen durchnässten Teppich in der Wechselzone. Erst nach einem heftigen Ausrutscher gelang es ihm, in die Laufschuhe hereinzukommen und die dritte Disziplin in Angriff zu nehmen. Zusammen mit Jonas Breinlinger und Ian Manthey startete er im Bereich von Platz 20 auf die Laufstrecke. Lasse Nygaard-Priester musste das Rennen nach dem Radfahren verletzungsbedingt aufgeben.

Das Laufen gestaltete sich dann leider nicht nach Plan. Durch das Rutschen in den vom Wasser durchtränkten Schuhen scheuerte sich Marc Trautmann bereits auf dem ersten Kilometer beide Fußkanten auf und rettete sich nach insgesamt 51:22 Minuten auf Platz 46 im Mittelfeld ins Ziel. Jonas Breinlinger erwischte nicht den besten Tag und lief nach 50:40 Minuten ein. Knapp davor landete Gregor Payet mit 50:38 Minuten auf Platz 32. Ian Manthey lief ordentlich und arbeitete sich auf Gesamtplatz 19 vor (50:04 Minuten).

Insgesamt bedeutete dies die Platzziffer 131 (19 plus 32 plus 34 plus 46) und den vorläufig achten Platz in der Team-Wertung dieses ersten Bundesliga-Wettkampfes der Saison 2016. Das Ergebnis entsprach nicht den Erwartungen der Team-Leitung für dieses Auftakt-Rennen, und auch die Athleten hatten ganz klar ein anderes Resultat vor Augen. Das nächste Bundesliga-Rennen wird am kommenden Sonntag in Ingolstadt ausgetragen. Dort soll es dann besser laufen.

Zum Thema:

Auf Einen Blick Das EJOT-Team Buschhütten ist auch 2016 das Maß der Dinge in der Triathlon-Bundesliga. In den ersten Rennen im Kraichgau setzten sich sowohl die Damen als auch die Herren aus dem Siegerland gegen die Konkurrenz durch. Bei den Damen folgten das Kiwami-Team TV 1848 Erlangen und das Komet-Team TV Lemgo. Im Herren-Rennen konnte WMF Süßen Platz zwei erkämpfen vor dem Stadtwerke-Team Witten. Die Einzelsiege gingen ebenfalls an Buschhütten. Die Neuseeländerin Andrea Hewitt und Sven Riederer aus der Schweiz kamen als Erste ins Ziel. Hinter Riederer lief der Ex-Saarbrücker Gregor Buchholz als Zweiter ein, bei den Frauen wurde Rebecca Robisch (Triathlon-Freunde Saarlouis) Zweite vor Anne Haug vom LAZ Saarbrücken . mwe