Niederwürzbach und St. Ingbert siegen zu Hause

Handball : TVN und St. Ingbert siegen zu Hause

Handball-Saarlandliga: Die SGH St. Ingbert dominiert die HSG Dudweiler-Fischbach, während der TV Niederwürzbach seine Partie nach einer Aufholjagd noch drehen kann.

Vergangenen Samstag hatte Handball-Saarlandligst TV Niederwürzbach den Tabellenvierten HSG DJK Nordsaar zu Gast in der Würzbachhalle. Die Gastgeber hatten zuletzt zweimal infolge gewonnen, erwischten vor 100 Zuschauern aber einen völligen Fehlstart. „Wir kamen anfangs eher ungewohnt schlecht ins Spiel. Wir hatten kaum Zugriff in der Abwehr und im Angriff war alles zu statisch. So lagen wir verdient mit 4:10 hinten“, berichtet TVN-Allrounder Yannick Pressmann. Schon nach dem 4:7 (14. Minute) war Trainer Christian Schöller zum Zeitnehmer-Tisch gestapft, um die Grüne Karte niederzulegen. In einer Minute Team-Timeout versuchte er, seine Mannschaft wachzurütteln. Schöller forderte aggressiveres Abwehrverhalten und mehr Bewegung im Angriff. Besonders an klaren Torchancen und einfachen Toren mangelte es den Gastgebern. „Nach der Auszeit konnten wir uns bis zur Halbzeit auf zwei Tore herankämpfen. In der Phase war es auch immer wieder Maxi Bölke mit wichtigen Treffern“, erzählte Pressmann. Bis seiner Mannschaft gelang, die Vorgaben umzusetzen, vergingen noch ein paar Minuten. Zuerst legte Nordsaar weiter nach. Die Gastgeber lagen bald 4:10 zurück, ehe Maximilian Bölke das Zepter übernahm. Vier der nächsten fünf Niederwürzbacher Tore, davon zwei Strafwürfe, erzielte der linke Rückraum. Am Ende schoss er sich mit fünf verwandelten Siebenmetern und insgesamt 13 Toren auf Platz eins der Saarlandliga-Torschützenliste (127). Mit 11:13-Rückstand wechselten die Teams die Seiten.

„Björn Feit kam jetzt gut ins Spiel hinein und machte ein gutes Spiel. So ging es dann längere Zeit eng hin und her“, meint Pressmann weiter. Den Ausgleich für Niederwürzbach erzielte Kreisläufer Pascal Paul beim 16:16. Auch beim 22:22 durch Bölke (54. Minute) hatte das Unentschieden Bestand. „In der Schlussphase stand die Abwehr viel besser als vorher. Mit viel Kampf und Emotion haben wir das Spiel dann gewonnen“, führte Pressmann als Gründe starke Schluss-Minuten seiner Mannschaft an. Bis Spielende gelang den Gästen kein Tor mehr. Niederwürzbach traf noch dreifach und sicherte sich mit dem 25:22 den dritten Sieg infolge und Platz sechs in der Tabelle. Am Samstag um 18 Uhr spielt der Traditionsverein in der Thielsparkhalle in Merzig gegen den Saarlandliga-Zweiten HSV Merzig/Hilbringen.

Auch die SGH St. Ingbert feierte am Samstag in eigener Halle einen Erfolg. Nach ausgeglichenem Start (4:3, 9. Minute) setzte sie sich gegen die HSG Dudweiler-Fischbach auf 10:5 (18.) ab. Mit der Halbzeit-Sirene schraubte SGH-Rückraumspieler Jens Ehrich den Vorsprung auf 15:8. Auch nach dem Seitenwechsel ließen die Hausherren nicht nach. Spielertrainer Sven-Malte Hoffmann erhöhte in der 38. Minute vorentscheidend auf 20:11. Der Sieg blieb mit 35:26 in St. Ingbert, für die Spielmacher Philip Forster (10) und Linksaußen Hendrik Rolshausen (7) am häufigsten trafen. Durch die Niederlage der HSG DJK Nordsaar (25:13 Punkte) konnte St. Ingbert verlustpunktbereinigt zu den Nordsaarländern aufschließen. Die SGH St. Ingbert ist mit einem Spiel weniger und 23 Punkten insgesamt Fünfter der Handball-Saarlandliga. Beide Mannschaften stehen sich am kommenden Samstag um 20 Uhr in der Sporthalle in Marpingen gegenüber.

Tore für die SGH St. Ingbert: Philip Forster (10), Hendrik Rolshausen (7), Michael Bauer (4), Sven-Malte Hoffmann (4), Jens Ehrich (3), Fabian Abel (2), Lars Schirra (2), Basti Stoiber (2), Juraj Urban (1).
Tore für den TV Niederwürzbach: Maximilian Bölke (13/5), Maurice Brill (3), Nils Lauer (3), Philipp Leffer (2), Pascal Paul (2), Tobias Seiler (2)

Mehr von Saarbrücker Zeitung