Neuer Rekord beim Stadtlauf

1389 Sportler starteten in St. Ingbert. Schnellster Mann war Tobias Blum, schnellste Frau Julia Brengel-Keck.

Am vergangenen Freitag hat die 38. Auflage des St. Ingberter Stadtlaufs den Organisatoren der DJK-SG St. Ingbert mit 1389 Menschen einen neuen Rekord beschert. Die Bambini- und Schülerläufe gingen noch ohne Regentropfen über die Bühne. Unmittelbar vor Beginn der Hauptläufe fing es leicht zu regnen an. Allerdings verzogen sich die Regenwolken recht schnell, sodass die Teilnehmer unterwegs auf der Strecke recht gute Witterungsbedingungen vorfanden.

"Die gesamte Stadt war dank guter Vorabinformationen auf die Großveranstaltung vorbereitet gewesen. Unser gesamter Verein arbeitet Hand in Hand. Es gibt Helfer aus sämtlichen Abteilungen", meinte Monika Kulicke-Günther aus dem Organisationsteam und ergänzte: "Wir haben hier ein sehr gutes Klima. Der Informationsfluss untereinander funktioniert bestens. Und das ist auch der Garant für den jährlich wiederkehrenden Erfolg unserer Veranstaltung."

Für jeden Geschmack und sämtliche Leistungsklassen war etwas dabei. Es gab Bambini- und Schülerläufe für die Kleinsten, außerdem verschiedene Strecken für die "größeren" Läufer. Den Startschuss gab der syrische Flüchtling Issam Alhumsi, der genau wie viele weitere Flüchtlinge auch vollauf in der Laufabteilung und im Gesamtverein integriert ist. "Ich bin mittlerweile bereits seit drei Jahren in Deutschland. Ich bin auch Läufer und habe mich sehr darüber gefreut, heute das Feld losschicken zu können. Mir gefällt es hier im Verein sehr gut", sagte der 47-Jährige.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand der Hauptlauf über zehn Kilometer. Trotz der etwas kühlen Witterungsbedingen wurden die Sportler unterwegs von sehr vielen Zuschauern angefeuert. Außerdem sorgten auch zwei Samba-Bands für gute Stimmung. Der Lauf bei den Männern wurde ganz klar von Tobias Blum dominiert. Der 22-jährige Athlet des LC Rehlingen siegte in der sehr guten Zeit von 31:32,7 Minuten. Auf den weiteren Plätzen folgten Ian Manthey vom LAZ Saarbrücken (32:53,5 Minuten) sowie dessen Vereinskollege Lasse Priester (32:59,3). "Eigentlich wollte ich gar nicht so schnell laufen. Aber ich habe mich einfach von der tollen Stimmung inspirieren lassen. Das ist eine klasse Veranstaltung. Auch die beiden Samba-Bands haben mich mächtig motiviert", erzählte Blum.

Bei den Frauen gab es kein Vorbeikommen an der Niederwürzbacherin Julia Brengel-Keck vom LA-Team Saar. Sie siegte in 37:54,5 Minuten vor Martina Schumacher (LC Rehlingen, 38:03,5 Minuten) sowie Claudia Seel (TV Kirkel, 42:13,2). Die 43-jährige Siegerin meinte: "Ich fand es wettertechnisch zwar zu Beginn etwas kühl, aber es war dennoch insgesamt gutes Laufwetter. Vor allem im Bereich der Fußgängerzone herrschte eine klasse Stimmung - aber das ist auch typisch St. Ingbert."

In der letzten Runde habe sie Schumacher abgeschüttelt, da sie von deren Sprintqualitäten wusste und nichts riskieren wollte. Brengel-Keck will noch den City-Lauf in Saarbrücken und einen Halbmarathon bestreiten, sich dann aber mehr auf Triathlon konzentrieren. Und im Herbst soll dann noch für die bekannte Läuferin und Trainerin ein Marathon folgen. "Wir sind sehr froh, dass wieder einmal die Zusammenarbeit mit der Stadt St. Ingbert und dem Stadtmarketing so hervorragend war", zog Kulicke-Günther ein "durchweg positives Gesamtfazit".

Tobias Blum drückt bei seinem Zieleinlauf die Stoppuhr. 31:32,7 Minuten reichen. Er hat gewonnen.
Am Streckenrand sorgte eine Sambatruppe für beste Stimmung.

www.djk-sg-igb.de