Neue Runde für musikalischen Reigen

Zum 27. Mal schlägt am kommenden Donnerstag die große Stunde der Sommerkonzerte des St. Ingberter Heimat- und Verkehrsvereins. Die mit Musik unterlegte Biergartenromantik gibt es wie immer in der „Luschd“. Der Eintritt ist frei.

Die ersten Takte des "Sommer in der Luschd" gehören wie in den Vorjahren den Original-Werzbachkrainern. Zwischen 19 und 21.30 Uhr wird gespielt - das ist an den folgenden 13 Terminen bis zum 12. September nicht anders. Vorausgesetzt, das Wetter spielt mit. "Wir haben keine überdachte Bühne", sagt der Vorsitzende des Heimat- und Verkehrsvereins, Rainer Henrich. Deshalb gilt es vor allem, mit der Verstärker-Technik sehr vorsichtig umzugehen. "Notfalls", so Henrich, "müssen wir die Konzerte kurzfristig absagen. Das würde gegen 16, 17 Uhr passieren, an den Eingängen zur ‚Luschd' gibt es dann einen Aushang." Die Gäste, rund 500 können es maximal sein, werden wie immer vom Team des Ratskellers bewirtet.

Eine Woche nach den Original Werzbachkrainern, am Donnerstag, 20. Juni, spielt der Musikverein Rohrbach in der "Luschd", die Orchestergemeinschaft Musik verbindet und der MGV Frohsinn treten gemeinsam am 27. Juni auf. Wenn die USA ihre Unabhängigkeit feiern, bleibt St. Ingbert hoffentlich vom Fritz-Walter-Wetter verschont. Denn auf den Tag genau 59 Jahre nach dem "Wunder von Bern" hat das Städtische Orchester seinen Auftritt. Ganz klar: Das ist am 4. Juli der Fall. Es folgen das Leibniz-Rock-Ensemble (11. Juli) die Time-Machine-Band (18. Juli) und das Akkordeon-Ensemble Niederwürzbach (25. Juli). Der August startet mit dem Zupforchester und den Ostertaler Alphornbläsern, am 8. August ist der Musikverein Rentrisch an der Reihe.

Eine Woche später steht mit Mariä Himmelfahrt zwar ein Feiertag ins Haus, trotzdem gibt's Musik von den Laabtaler Musikanten in der "Luschd". Achtung: Ihr Auftritt dauert von 17 bis 20 Uhr.

Zu gewohnten Uhrzeit (19 bis 21.30 Uhr) geht es am 22. August mit dem Musikverein Hochscheid-Reichenbrunn und dem Becker-Chor weiter. Eine Doppelbesetzung gibt's auch in der Woche darauf: Der 29. August gehört Hermanns Big-Band und den Jagdhornbläsern. Nach dem kalendarischen Herbstanfang spielt die Bergkapelle St. Ingbert (5. September), ehe die 3- 6-5- Band am 12. September die Sommerkonzert-Saison ausklingen lässt.

Zum Thema:

HintergrundAlle Wege - mit und ohne Stufen - führen in die "Luschd": Der Hauptzugang ist von der Pfarrgasse durch die Garagenunterführung oder von der Kaiserstraße 70 (Fußgängerzone) durch den Hof der früheren "Grünen Laterne" erreichbar. Von der Alten Messstraße über die Messgasse ist der Biergarten auch barrierefrei erreichbar. obe