Neue Herausforderungen warten

Blieskastel · Jetzt haben 84 Schülerinnen und Schüler der Erweiterten Realschule ihren mittleren Bildungsabschluss in der Tasche. Ab dem nächsten Schuljahr wird aus der Blieskasteler Schule eine Gemeinschaftsschule.

 Die Abschluss-Schülerinnen und -Schüler der Erweiterten Realschule Blieskastel. Foto: Erich Schwarz

Die Abschluss-Schülerinnen und -Schüler der Erweiterten Realschule Blieskastel. Foto: Erich Schwarz

Blieskastel. Wohl zum letzten Mal als Erweiterte Realschule - im kommenden Schuljahr dann Gemeinschaftsschule - hatte die Geschwister-Scholl-Erweiterte-Realschule Blieskastel zur Zeugnisübergabe eingeladen. Zum ersten Mal auch in der Hölschberghalle zwischen Biesingen und Aßweiler. Dies war dem Blieskasteler Altstadtfest geschuldet, denn die gesamte Innenstadt war wegen des Festes abgesperrt, und so konnte man auch die Bliesgaufesthalle nicht nutzen.Aber den Schülern, Lehrern und dem Förderverein war es gelungen, aus der schlichten Sporthalle eine dem Anlass angemessene Festhalle zu zaubern. Im Foyer wurden die Gäste mit einem Glas Sekt begrüßt, und trotz Fußballspiels der Deutschen und des Altstadtfestes als Konkurrenz war die Halle gut gefüllt. Insgesamt 84 Schüler hatten in der Schule in der Bliesaue einen Abschluss erreicht, davon genau die Hälfte jeweils einen Hauptschul- oder einen mittleren Bildungsabschluss.

Von den Schülern mit Hauptschulabschluss haben 23 einen Abschluss erreicht, der den Besuch einer weiterführenden Schule zulässt. Von den Schülern mit mittlerem Bildungsabschluss können 19 auf ein Gymnasium wechseln.

In seiner Begrüßung stellte der Elternsprecher Bernd Scherer heraus, dass der Erfolg der Kinder durchaus auch ein Erfolg der Eltern sei. Man habe als Eltern sozusagen über die gesamte Schulzeit "mitgelitten", man habe sich über Erfolge gefreut und die Kinder über Enttäuschungen hinweggetröstet. Insgesamt, so das Fazit des Vaters, gehe Schule nicht ohne die Eltern. Schulleiterin Sylvia Behet nannte die Schüler an diesem Abend die "Mips", also "most important persons". Es sei für viele sicherlich nicht immer leicht gewesen, aber der Erfolg mache am Ende stolz. Sie verglich den Weg der Schüler mit einer Wandergruppe, die sich zusammen mit einem Bergführer auf den schweren Weg zum Gipfel aufmacht. Zwar könne man diesen auch mit der Seilbahn erreichen, aber der gemeinsame, beschwerliche Weg sei doch viel schöner und befriedigender. Sie wünschte den Schülerinnen und Schülern nach bestandenen Prüfungen alles Gute auf ihrem weiteren Lebensweg.

Zuvor hatte die Kulturbeigeordnete Brigitte Adamek-Rinderle die Schüler begrüßt. Trotz dicht gedrängten Terminkalenders ließ sie es sich nicht nehmen, ein Grußwort zu den Schülern zu sprechen. "Seid neugierig auf die Welt, und erhaltet euch diese Neugier", gab sie den Schülern mit auf den Weg.

Nach bestandenen Prüfungen sollten die Schüler jetzt erst einmal die Ferien genießen und dann mit Mut und Tatkraft in die Zukunft blicken. Vertrauenslehrerin Anne Seybold zeichnete dann fünf Mitglieder der Schulhaus-AG für ihre tatkräftige Mitarbeit bei der Verschönerung des Schulhauses aus. Im Anschluss an den "offiziellen" Teil führten die beiden Schülerinnen Anne Schwarz und Silke Martin durch ein buntes Unterhaltungsprogramm. ers

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort