Neue Chance im Paket-Depot

Große Chancen hat Carsten Bleyer sich mit seinem Hauptschulabschluss nicht ausgerechnet. Aber bei DPD bekommt er eine Chance. Für die Ausbilder ist er ein Volltreffer. Nun suchen sie noch mehr Azubis wie Carsten.

Carsten Bleyer hatte es auf seinem beruflichen Weg nicht immer leicht. Er beendet die Schule mit einem Hauptschulabschluss, hat nicht die besten Noten, arbeitet als Ein-Euro-Jobber im Sozialkaufhaus. Er schreibt Bewerbungen, unter anderem an DPD, aber seine Hoffnung hält sich in Grenzen. "Es gibt so viele Leute, die eine bessere Qualifikation mitbringen", erzählt der heute 22-Jährige aus St. Ingbert. Doch DPD will ihn kennenlernen. Auf die Bewerbung zur Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen folgt ein Vorstellungsgespräch und schon bald die Zusage. "Damit habe ich überhaupt nicht gerechnet", sagt Carsten. Doch die Ausbilder sind überzeugt: Der Junge ist teamfähig, einsatzbereit und er zeigt Willen. "Zuverlässigkeit ist sein zweiter Vorname", lobt Ausbilderin Gabi Mager. Zwar sei Carsten zu Beginn schüchtern aufgetreten zwischen den teils "rauen Männern" im Betrieb, doch er habe eine "unheimliche Entwicklung mitgemacht, was sein Selbstbewusstsein angeht", so Mager. Und das ist auch für die von den Kollegen ernannte "Ausbilder-Mama" ein echtes Erfolgserlebnis. "Jeder, der im Betrieb anerkannt wird, ist ein guter Azubi - und später auch ein guter Mitarbeiter".

In der Probezeit entdeckt Carsten Bleyer seine Freude an dem abwechslungsreichen Beruf: "Mit jedem Tag hat es mehr Spaß gemacht." Er belädt Tourenfahrzeuge, sortiert liegen gebliebene Pakete, bearbeitet Sendungen mit Adressfehlern und Zustellhindernissen. Für seinen Job muss Carsten sehr flexibel sein. Express- und Sonderfahrten übernimmt er nach Bedarf, unterschiedliche Aufgaben erwarten ihn je nach Arbeitszeit in dem Vier-Schicht-Betrieb. Und nach Ausbildungsende winkt für Carsten sogar die Übernahme. "Wir wollen die Leute ja auch ausbilden, damit wir nachher richtig tolle Fachkräfte haben", bestätigt Mager die große Chance für den Nachwuchs.

Sorge gibt es bei den Ausbildern jedoch darüber, einen Nachfolger für Carsten zu finden. Denn für das neue Ausbildungsjahr landete bisher erst eine Bewerbung auf Gabi Magers Schreibtisch. "Das Problem ist, dass der neue Berufszweig noch ganz und gar unbekannt ist", begründet die Ausbilderin. Carsten Bleyer ist erst der Zweite in Bunde, der die Ausbildung als Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen absolviert. Der ist jedenfalls begeistert von seiner Ausbildung, die noch ein halbes Jahr dauert: "Wir haben hier ein sehr gutes Betriebsklima."

Zum Thema:

HintergrundFachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen bei DPD kann werden, wer teamfähig, zuverlässig und flexibel ist. Voraussetzung ist der Hauptschulabschluss. Volljährige Bewerberinnen und Bewerber mit Führerschein Klasse B werden bevorzugt. Die anerkannte Ausbildung dauert zwei Jahre. Bewerbungen nimmt DPD-Ausbilderin Gabi Mager postalisch entgegen. Südstraße 51, 66386 St. Ingbert, Tel. (0 68 94) 8 90 70. pam

Mehr von Saarbrücker Zeitung