1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Neue Baustelle beginnt in der Kohlenstraße

Neue Baustelle beginnt in der Kohlenstraße

Der letzte Abschnitt der Kohlenstraße in der St. Ingberter Innenstadt wird saniert. Die Stadt nannte Details der Bauarbeiten, die am Montag beginnen.

In der St. Ingberter Innenstadt wird es ab dem kommenden Montag wieder eine neue Baustelle geben. In der Kohlenstraße wird vom 6. März an ab deren Kreuzung mit der St.-Barbara-Straße und der Rickertstraße zunächst die rechte Spur in Richtung Schlachthofstraße/Grubenweg "eingezogen", wie die Fachleute sagen. Die für Autofahrer aber wohl wichtigste Information: Der gegenläufige Verkehr in diesem Abschnitt der Kohlenstraße bleibt auch mit der neuen Baustelle zunächst weiter möglich.

Wie genau dieser Sanierungsschritt nach der Abstufung der ehemaligen B 40 in eine Landstraße L 119) nach der Winterpause laufen soll, hatte der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) schon Mitte der Woche in einer Pressemitteilung erläutert. Demnach werden ab Montag mit dem Austausch von Rinnenplatten und dem Ersetzen von Abläufen Vorarbeiten für den Straßenbau erledigt. Während dieser auf zwei Wochen, genauer bis zum 17. März, veranschlagten Bauphase wird auf der Kohlenstraße ab der Kreuzung eine Fahrspur in Richtung Schlachthofstraße bestehen. Allerdings ist dann das Rechtabbiegen von der St.-Barbara-Straße in die Kohlenstraße nicht möglich.

Am Freitag erklärte aber auch die Stadtverwaltung mit weiteren Details, welche Auswirkungen die in der Kohlenstraße geplante Baustelle auf die innerstädtische Verkehrsführung in St. Ingbert haben wird. Bei einem Pressegespräch im Rathaus machte Thomas Diederichs, der bei der Stadt für Verkehrsfragen zuständige Mitarbeiter, insbesondere deutlich, wie es weitergeht, wenn auch die zweite Fahrspur Kohlenstraße in Richtung Schlachthofstraße erneuert wird. Während der dann anstehenden Fräs- und Asphaltarbeiten werde das Einfahren von der St.-Barbara-Straße und der Rickertstraße in die Kohlenstraße nicht möglich sein, so Diederichs. In zwei Wochen werde auch die Ampel an der Kreuzung komplett ausgeschaltet und der Verkehr aus der St.-Barbara-Straße über den Grubenweg umgeleitet. "Mit diesen beiden Fahrbahnen werden wir aber bis 24. März durch sein", betonte Diederichs.

Anschließend werde die Südseite der Kohlenstraße saniert. "Die Gegenläufigkeit in der Kohlenstraße ist dann aufgehoben", so Diederichs. Dann kann diese nach seinen Angaben eine Woche lang ab der Einmündung Theodorstraße nur noch als Einbahnstraße bis zur Schlachthofstraße genutzt werden. Der Verkehr, der sonst die Gegenrichtung in der Kohlenstraße bis zur Rickerstraße befährt, werde über die Poststraße zur B 40 geführt. "Bis Ostern hoffen wir mit der Kohlenstraße fertig zu sein", sagte Diederichs. Vorausgesetzt, dass das Wetter mitspiele.

Der Verkehrsexperte im Rathaus skizzierte darüber hinaus schon den nächsten größeren Bauabschnitt bei der Sanierung der L 119. Nach der Kohlenstraße stehe noch die Schlachthofstraße an. Diese werde zwischen Wendlings Ecke und der Kreuzung Kohlenstraße/Schlachthofstraße/Grubenweg saniert. Das sei geplant mit Einbahnregelung in Richtung Grubenweg und einer Umleitung über die Alleestraße, wie es sie während der dortigen Kanalsanierung im vergangenen Jahr gab.

Doch ehe diese Arbeiten nach den Osterferien beginnen könnten, müsse aber erst noch der ramponierte Kreisel Grubenweg neu asphaltiert werden. Laut Diederichs soll dieser Kreisverkehr direkt nach den Osterfeiertagen instand gesetzt werden. Der Zeitplan im Grubenweg sei aber an eine Bedingung geknüpft: Zuvor muss die Sperrung in der Josefstaler Straße, wo derzeit der Kanal erneuert wird, beendet sein.