1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Naturdenkmal: Der Schindtaler Felsen in Oberwürzbach

Naturdenkmäler in St. Ingbert : Ein schützender Ort schon in der Steinzeit

Naturdenkmäler in der Region: Der Schindtaler Felsen in Oberwürzbach ist nicht ganz einfach zu finden.

Wenn man den Spuren der ersten Menschen in Oberwürzbach folgen möchte, muss man sich die Felsen anschauen. Im Buntsandstein oberhalb des Ortes liegen Felsformationen frei, die schon vor Jahrtausenden Schutz boten. Überhänge und Höhlen waren Zufluchtsorte für Menschen, lange bevor man an eine feste Siedlung dachte. Der Schindtaler Felsen ist einer von zwei Orten, an denen man steinzeitliche Nutzungen nachweisen konnte. Der Felsen steht daher als Naturdenkmal unter dem Schutz des Saarlandes.

Ein Wanderführer nennt den Felsen „eine schöne Entdeckung für zwischendurch“ und spielt damit auf seine gute Ereichbarkeit an, da er unweit der Ortsdurchfahrt schnell erreichbar ist. Theoretisch. Die Sackgasse „Am Köpfchen“ geht in einen engen Fußweg über, den Oberwürzbacher Felsenlehrpfad. Dem schlecht erkennbaren Pfad folgt man geradeaus bergauf und kommt auf einen Fahrweg. Den muss man quasi kreuzen, schräg gegenüber beginnt ebenfalls kaum erkennbar an einem morschen Holzpfahl der Felsenpfad. Der Mobilfunkmast links steht quasi auf dem Felsen, den man nach 50 Metern vor sich hat. Erstaunlich, dass man angesichts der Resonanz des Kirkeler Felsenpfads hier nicht mehr draus macht.

Umgestürzte Bäume versperren den Pfad, Markierungen gibt es keine. Nachweislich diente dieser Fels als Aufenthaltsort für Menschen aus der Steinzeit, das haben Archäologen durch Funde bestätigen können. Verwunschen wirkt der Fels, weil er durch Laub und Erde zunehmend verwächst, gerade im Herbst ist dieser Effekt besonders stark. Trotzdem ist der Schindtaler Felsen ein Zeugnis der frühzeitlichen Historie Oberwürzbachs. Natürlich sind die Erkenntnisse mager. Während die spätere Geschichte des Ortes gut belegt ist, haben die Steinzeitmenschen außer ihren Werkzeugen keine Spuren hinterlassen.

Die Chronik des Ortes schreibt dazu: „Die geologischen Formationen, die landschaftlichen Gegebenheiten, Gewässerzonen und die klimatisch günstig geschützten Lagen, insbesondere die nach Süden hin orientierten Seiten des Würzbachtals geben Anlass zur Annahme, dass sich bereits 5000 bis 2000 Jahre vor unserer Zeitrechnung rund um Oberwürzbach Menschen aufgehalten haben. So lässt sich beispielsweise durch Funde belegen, dass die Eichertsfelsen oberhalb des Laichweihertals sowie die Schindtaler Felsen in frühgeschichtlicher Zeit als Aufenthaltsplätze dienten. Wann die ersten Siedler in Oberwürzbach Fuß fassten, kann nicht genau bestimmt werden. Die Namensendung -bach deutet aber darauf hin, dass der Ort in der Ausbauzeit zwischen dem 8. und 11. Jahrhundert entstanden sein muss.“

Der erste urkundliche Beleg stammt aus dem Jahr 1181. Der Schindtaler Felsen ist als Naturdenkmal ausgewiesen und wegen seiner prähistorischen Bedeutung ein Zeugnis der Geschichte.

www.abel-perl.com/Unsere-Heimat/Oberwuerzbach/Die-Hoehle-im-Eichertsfels/