Nächstes Drogenopfer im Saarland kommt aus St. Ingbert

Rauschgift : St. Ingberter ist das nächste Todesopfer im Saarland

42-Jähriger wird in seiner Wohnung entdeckt.

Nach der Obduktion der Rechtsmedizin an der Homburger Universitätsklinik steht fest, dass das Opfer an den Folgen seines Rauschgiftkonsums gestorben ist.

Den Mann aus der saarpfälzischen Stadt hatten Verwandte am Dienstag (3. September) in seiner Wohnung gefunden, wie eine Sprecherin des Landespolizeipräsidiums in Saarbrücken am Donnerstagnachmittag mitteilt. Er lag tot in seiner Wohnung. Die Fahnder entdeckten Drogen und entsprechendes Besteck neben der Leiche. Der St. Ingberter war den Ermittlern wegen seines Rauschgiftkonsums bekannt. Mit seinem Tod steigt die Anzahl derer, die im Saarland seit Jahresbeginn durch illegale Substanzen starben, auf 23.

Mehr von Saarbrücker Zeitung