Nachwuchs zeigte sein Können

Mit einem Fest hat die Kita St. Franziskus ihren runden Geburtstag gefeiert. 50 Jahre ist es her, dass die Einrichtung unter der damaligen Leitung von Ordensschwester Justine eingeweiht wurde. Heute werden dort 70 Kinder von 15 Erzieherinnen betreut.

. 50 Jahre Kita, das will gefeiert sein. Die Kindertagesstätte (Kita) St. Franziskus hat dies an Fronleichnam getan. Im Rahmen des Pfarrfestes, welches am Fronleichnamstag rund um die Kirche in der Kapuzinerstraße stattfand, war dazu die beste Gelegenheit. Bei bestem Wetter strömten die Besucher direkt nach der Fronleichnamsprozession auf das Gelände. Bei "Gefillde", Leckereien vom Salatbüfett und allerlei Gegrilltem fiel einem die Wahl leicht. Da konnte man schlecht nur den Frühschoppen, sondern musste fast auch schon das Mittagessen auf dem Pfarrfest zu sich nehmen. Auch die Kinder hatten keine Langeweile. Kinderschminken, Schatzsuche, Zoppelbude, Luftballonwettbewerb, Trommel-Mitmach-Konzert, Popcorn und Eis-Getränke wurden angeboten. Genau wie es sich für einen richtigen großen Geburtstag gehört.

Die Erwachsenen konnten sich in der Zwischenzeit ein Bild von der Einrichtung machen, indem sie an der Führung teilnahmen oder sich die Fotoausstellung im Innern des Gebäudes ansahen. So manch ein Erwachsener entdeckte sich auf einem Gruppenbild aus den 70ern wieder. "Was wir damals für Sachen anhatten", grinste Bernd Schumann und schüttelte dabei den Kopf. Da wurden Kindheitserinnerungen wach.

Einblick in Arbeit Der Nachwuchs von heute stellte nachmittags auf der Bühne neben der Kita bei Sing- und Bewegungsspielen sein Können unter Beweis und gab so Einblicke in die Arbeit. "So viele Kinder auf die Bühne zu bringen ist auch nicht einfach", zeigte sich Ursula Hornig, die Kita-Leiterin, sichtlich erleichtert, als alle Kleinen auf der übersichtlichen Bühne standen. Sie selbst war von 1967 bis 1970 hier Kindergartenkind. Die Kita St. Franziskus war 1984 nach der Ausbildung ihre erste Arbeitsstelle.

Angefangen hat alles offiziell am 10. Dezember 1964 mit einer schlichten Einweihungsfeier. Bereits zwei Monate vorher hatte man den Betrieb unter der Leitung von Ordensschwester Justine inoffiziell aufgenommen. Damals war der Kindergarten bereits zu eng: Für 50 Kinder war er konzipiert, 70 Kinder in zwei Gruppen waren es letztlich. Die Größe wurde verdoppelt und 251 000 Mark in die Hand genommen, um die Erweiterung zu ermöglichen. Am 1. September 1970 wurde mit 132 Kindern und fünf Erzieherinnen wiedereröffnet. Nachdem 1974 Schwester Justine verabschiedet wurde und von da an Maria Reidenbach-Jung Leiterin war, übernahm 1986 Ursula Hornig die Kita. In dieser Zeit wurde die Kita eingeführt, die Öffnungszeiten ausgedehnt und eine Krippe eingerichtet. Heute arbeiten 15 Erzieherinnen dort. 70 Tageskinder werden derzeit betreut.