Nachwuchs-Artisten begeisterten ihr Publikum

Nachwuchs-Artisten begeisterten ihr Publikum

Niederwürzbach. Eine Woche lang war die Pausenklingel abgeschaltet und in und rund um das Schulgebäude herrschte auch am Nachmittag noch reges Treiben: 220 Schülerinnen und Schüler, das gesamte Lehrerkollegium und viele Eltern machten von acht bis 17 Uhr eifrig beim großen Zirkusprojekt der Schule Am Würzbacher Weiher mit

Niederwürzbach. Eine Woche lang war die Pausenklingel abgeschaltet und in und rund um das Schulgebäude herrschte auch am Nachmittag noch reges Treiben: 220 Schülerinnen und Schüler, das gesamte Lehrerkollegium und viele Eltern machten von acht bis 17 Uhr eifrig beim großen Zirkusprojekt der Schule Am Würzbacher Weiher mit. Bereits am Sonntag hatten zwölf Väter zusammen mit den Zirkusartisten hinter der Schule ein großes Original-Zirkuszelt aufgebaut und auch ein Zelt für die Zirkustiere errichtet. Zusammen mit den Zirkuswagen entstand so ein echtes Zirkusflair und mit großer Begeisterung arbeiteten alle Kinder in einer der 13 Gruppen mit, die von den Artisten, Lehrern und Eltern eine Woche betreut wurden. Die Schüler konnten ihre Fähigkeiten dabei auf vielfältige Weise ausprobieren und verborgene Talente entdecken, denn das Angebot reichte von Bodenakrobaten, Seiltänzern, Vertikalseil-Artisten, über Zauberer, Schlangenbeschwörer, Fakire, die stärksten Männer der Welt, eine Hundedressur, eine Tigernummer bis hin zu den Trapezartisten hoch unter der Zirkuskuppel. Und natürlich fehlten auch die Clowns nicht.So waren natürlich alle Beteiligten auf die beiden Galavorstellungen gespannt, mit der die Projektwoche abgeschlossen wurde. Und die zahlreichen Besucher im brechend vollen Zirkuszelt brauchten ihr Kommen wahrlich nicht zu bereuen und kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Die Begeisterung und die Freude, mit der die jungen Artisten ihre Darbietungen vortrugen, sprangen schnell auf die Zuschauer über, die mit viel Beifall die einzelnen Programmpunkte bedachten. In der Pause gab es Zuckerwatte und Popcorn, so wie sich das für einen Zirkus gehört und der Förderverein der Schule bewirtete die Besucher aufs Beste, so dass man gut gestärkt die zweite Hälfte des Programms angehen konnte. Beim Auftritt der Clowns bebte das Zelt vor Lachen und beim Abschluss und Höhepunkt des Programms, den Vorführungen am Hochtrapez, waren die Besucher restlos begeistert, denn eine solche Leistung hatte man Grundschülern kaum zugetraut.

So gab es am Ende nur strahlende Gesichter: Die Kinder, die stolz sein konnten auf ihre tollen Leistungen, die Eltern und übrigen Gäste, denen ein sehenswertes Programm geboten wurde und den Lehrerinnen und Lehrern, die durch die Arbeit mit ihren Schülern in der Projektwoche nicht nur viele ungeahnte Talente entdeckten, sondern im großen Maße das Selbstwertgefühl und die eigene Persönlichkeit der Schüler stärkten. Harmonisch und stimmungsvoll, wie die ganze Woche abgelaufen war, dann auch das Finale: Alle Teilnehmer kamen mit einer Kerze in der Hand ins abgedunkelte Zirkuszelt und trotz der Dunkelheit war das ein oder andere Tränchen in den Augen der Kinder, aber auch der Erwachsenen zu sehen. red