Nacht der Kirchen Programm in der Christuskirche St. Ingbert

Nacht der Kirchen in St. Ingbert : Musikgenuss bis zur Mitternacht

Zur Nacht der Kirchen gibt es am Pfingstsonntag in der Christuskirche in St. Ingbert ein vielfältiges Programm.

Bei einem kulinarischen Büffet bietet die Christuskirche in St. Ingbert, Wolfshohlstraße 30, an Pfingstsonntag, 9. Juni, im Rahmen der saarlandweiten „Nacht der Kirchen“, ein umfangreiches Musikprogramm an. Ein Genre-Mix aus den Sparten Pop, Jazz und Klassik soll die Besucher – bei freiem Eintritt – begeistern.

Das Programm beginnt um 19 Uhr und gestaltet sich im Einzelnen in folgender Zeitabfolge: Die Pfingstnacht in der Christuskirche, 19 bis 19.20 Uhr, beginnt mit dem Auftritt der Leibniz Vocal Group (Leitung: Timo Uhrig). Bei dem Ensemble erklingt unter anderem. folgende Musik: Vater unser (Arvo Pärt); Ich will dich rühmen, mein Gott und König (Barbara Maria Weber); How lovely are Thy dwellings fair (Eric H. Thiman). Von 19.20 bis 20 Uhr folgen Nino Deda/Michael Marx (Akkordeon und Gitarre). „Bach-Balkan-Tango“ heißt das aktuelle Programm des Akkordeonisten Nino Deda und des Gitarristen Michael Marx, die zu den renommiertesten Musikern im südwestdeutschen Raum zählen.

Von 20 bis 20.20 Uhr spielt SaxHochZwo mit Fred Schneider-Mohr und Oleg Berlin (Saxophone und Gesang). Oleg Berlin hat einen herausragenden Namen unter den Jazz-Saxophonisten im Südwesten. Im Duo mit Fred Schneider-Mohr erklingen Titel unter anderem von Louis Armstrong, Nick Cave und Leonard Cohen.

Von 20.20 bis 21 Uhr heißt es „Klavierfeuerwerk der Pianisten“ mit Caroline Metzger, Sebastian Schreiber; sowie Barbara und Julia Barthruff. Die Konzertpianistin Barbara Barthruff wartet auf im Zusammenspiel mit ihren Schülern, die vielfach Preise gewonnen haben bei „Jugend musiziert“. Es erklingen Werke von Chopin, Liszt, Schubert und Brahms. Von 21 bis 21.20 spielen Grigor Asmaryan und Jörg Lieser (Klavier und Klarinette). Der mit zahlreichen internationalen Preisen ausgezeichnete Pianist Grigor Asmaryan lässt im Zusammenspiel mit dem Klarinettisten des Staatstheaters unter anderem folgende Werke erklingen: Bela Kovacs After you und Mr Gershwin sowie von Joseph Horovitz die Sonatine 3. Satz .

Von 21.30 bis 22.15 Uhr treten dann Jens Bunge und Uli Wagner (Mundharmonika und Gitarre) auf. Konzertreisen führten das Duo bereits nach Italien, Polen, Hongkong, Singapur und Malaysia. Die beiden bringen konzertante Eigenkompositionen, mitreißende lateinamerikanische Rhythmen, gefühlvolle Balladen und swingende Jazztitel zu Gehör. Unter anderem. erklingen „Summertime“ (Gershwin), „Fragile“ (Sting) und „The Girl From Ipanema“ (A.C. Jobim). Die Pianistin Marina Kavtaradze spielt von 22.15 bis 22.45 Uhr. Marina Kavtaradze studierte Solo-Klavier am Staatskonservatorium in Tbilissi/Georgien. Nach dem Abschluss ihres Studiums war sie als Solistin an der Staatsphilharmonie Tbilissi beschäftigt. Es erklingen Werke von Beethoven, Chopin, Tschaikowski und Rachmaninoff.

Auch Markus Polak und Bambino Reinhardt sind bei der Nacht der Kirchen in der Christuskirche zu hören. Foto: Heike Schulte

Von 22.45 bis 23.30 Uhr spielt Alexandre Bytchkov (Akkordeon). Er ist mehrfacher Preisträger internationaler Wettbewerbe. Er bringt Werke von Bach, Schubert, Scarlatti, Piazolla und Vivaldi zum Vortrag. Zum Abschluss, 23.30 bis 24 Uhr, musiziert „Sources de la Triade“ mit Bambino Reinhardt und Markus Pollak. Das Duo hat eine Vorliebe für den Jazz Manouche (Gypsy Jazz) im Stile Django Reinhardts. Bambino stammt aus der berühmten „Musikerdynastie“ des belgischen Sinti und Stilgründers Django Reinhardt. Markus Polak studierte am Conservatoire de Luxembourg und an der Frankfurter Musikwerkstatt das Fach Jazz und Popularmusik.

Mehr von Saarbrücker Zeitung