Nach Arbeitskammer-Kritik: Busverkehr im Kreis soll besser werden

ÖPNV : Busverkehr soll optimiert werden

St. Ingbert will den „Ingo“ vielleicht künftig auch sonntags einsetzen. Der Saarpfalz-Kreis hat seinen Nahverkehrsplan bald fertig und will ihn zur Abstimmung vorlegen.

Die Arbeitskammer des Saarlandes hatte in ihrem Kreisreport den Saarpfalz-Kreis zwar gelobt, aber einen Punkt doch bemängelt: Die Busverkehre in Homburg und St. Ingbert seien gerade am Wochenende optimierbar. Sonntags führen Busse in Homburg erst ab 13.30 Uhr, in St. Ingbert gar nicht. Gerade angesichts der Tatsache, dass 72 Prozent der Befragten täglich das Auto nutzten, zeige, dass hier beim Öffentlichen Personennahverkehr Potenziale liegen. Es sei aktuell „eine noch zu schließende Lücke, wenn der Nahverkehr eine vollwertige Alternative zum Auto bieten soll“.

Ob und wann die Mängel beseitigt werden, bleibt aber unklar. Kostenträger der Stadtverkehre seien die Städte St. Ingbert und Homburg selbst. Der Kreis habe auf das Angebot der Stadtverkehre somit keinen Einfluss, teilt Kreis-Sprecherin Sandra Brettar auf Anfrage mit. Auch schreibt sie: „Das Busangebot wird ständig überprüft und angepasst. Erhebungen über die Fahrgastanzahlen finden regelmäßig durch die fahrenden Verkehrsunternehmen statt sowie durch das Saarpfalz-Kreis eigene Kontrollpersonal. Diese Erhebungen geben Auskunft über die Auslastung der Busse und über möglichen Optimierungsbedarf.“ Auch befinde sich der Nahverkehrsplan des Saarpfalz-Kreises „in den letzten Zügen der internen Abstimmung und wird in absehbarer Zeit dem Kreistag und den Bürgermeistern zur politischen Abstimmung vorgelegt“. Hier werde „das gesamte Busangebot des Saarpfalz-Kreises analysiert und überprüft. Auch werden hier Überlegungen und Wünsche der einzelnen Gemeinden berücksichtigt um weiter zur Verbesserung und Optimierung des ÖPNV im Kreis beizutragen“.

Die Stadt Homburg selbst sieht indes keinen Bedarf, sonntags auch schon vor 13.30 Uhr Busse einzusetzen. Das erklärt Sprecher Jan Emser. Es gebe außer dem Stadtverkehr schließlich auch andere Linien, die regulär liefen, so Emser.

In St. Ingbert hält man es dagegen anders. Sprecher Peter Gaschott räumt ein, dass der „Ingo“, der St. Ingberter Stadtbus, nur von Montag bis Samstag fahre, sonntags lediglich die Kreislinien durch St. Ingbert verkehrten, beispielsweise die 506 von Blieskastel durch St. Ingbert nach Saarbrücken. Aber: „Es ist angedacht, dass der Ingo im nächsten Jahr vielleicht auch sonntags fährt. Hierzu wird gerade ein Entwurf entwickelt, der dann noch im St. Ingberter Stadtrat entschieden werden muss.“

Mehr von Saarbrücker Zeitung