1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Musikverein Ommersheim spielt Herbstkonzert

Musikverein Ommersheim spielt Herbstkonzert

Ommersheim. Am Sonntag, 9. Dezember, um 17 Uhr findet das Herbstkonzert des Musikvereins Ommersheim statt. Nach dem Gemeinschaftskonzert O-Ton mit dem Orchesterverein Harmonie Ormesheim im Juni dieses Jahres ist das Herbstkonzert in der Saarpfalz-Halle in Ommersheim der zweite musikalische Höhepunkt des Jahres 2012 für den Verein und den Ort

Ommersheim. Am Sonntag, 9. Dezember, um 17 Uhr findet das Herbstkonzert des Musikvereins Ommersheim statt. Nach dem Gemeinschaftskonzert O-Ton mit dem Orchesterverein Harmonie Ormesheim im Juni dieses Jahres ist das Herbstkonzert in der Saarpfalz-Halle in Ommersheim der zweite musikalische Höhepunkt des Jahres 2012 für den Verein und den Ort.Die Besucher des Herbstkonzerts dürfen sich auf zahlreiche, bekannte Melodien und Werke aus Klassik, Moderne und traditioneller Musik freuen. In James Cornows Werk wurden die weltbekannten Themen des Balletts "Der Nussknacker" von Pjotr Iljitsch Tschaikowski verarbeitet. Mit der Ouvertüre der spätromantischen Oper "Hänsel und Gretel" von Engelbert Humperdinck aus den frühen 1890er Jahren entführt das Große Orchester seine Zuhörer in das Reich der Märchen. Weiter im Programm sind Originalkompositionen für Blasorchester wie die "Carmen Fantasy" oder eine Suite keltischer Volkslieder zu finden. Des Weiteren begleitet das Große Orchester den Solisten Simon Hartz, der am Altsaxofon die "Air Nostalgique" präsentieren wird. Geleitet wird das Große Orchester des Musikvereins Ommersheim von Stefan Kollmann.

Langjähriger Bundesdirigent

Der studierte Orchestermusiker und langjährige Bundesdirigent des Bundes Saarländischer Musikvereine unterstützte den Musikverein Ommersheim bereits im vergangenen Jahr und übernahm im September die musikalische Leitung des Großen Orchesters von Stefan Weber.

Den ersten Teil des Konzerts wird das Orchester "Lautstark" gestalten. Das Orchester "Lautstark" präsentiert sich mit jugendlichen, modernen Klängen, wie "Marry You" von Bruno Mars, aber auch symphonischen Werken, wie "Fate of Gods" von Matt Conaway. red

Der Eintritt kostet acht Euro. Karten sind an der Abendkasse erhältlich.