Musikgenuss zum neuen Jahr

Ein besonderer Leckerbissen zum Jahresbeginn erwartet die Freunde klassischer Musik in der Christuskirche St. Ingbert. Dort gastieren am Sonntag, 3. Januar, einige renommierte Künstler aus der Schweiz. Mit ihrem Neujahrskonzert erinnern sie an einen Auftritt des Pianisten und Dirigenten Max Reger vor genau 100 Jahren.

Raimund Wiederkehr Foto: Frank Brüderli. Foto: Frank Brüderli
Muriel Schwarz Foto: Gerardo Garciano. Foto: Gerardo Garciano

Am morgigen Sonntag findet um 17 Uhr in der Christuskirche St. Ingbert ein Neujahrskonzert statt, das zugleich als Benefizkonzert für die Evangelische Kirche in Schnappach und Jubiläumskonzert zum 100. Todesjahr Max Regers konzipiert ist. Renommierte Schweizer Musikerinnen und Musiker gestalten das Programm eines historischen Kammermusik- und Liederabends. Eingeladen zu diesem Neujahrsgenuss der besonderen Art hat der Förderverein für Kirchenmusik an Martin-Luther-Kirche und Christuskirche St. Ingbert . Vor genau 100 Jahren, am 3. Januar 1916, gastierte Max Reger (1873-1916), etwa vier Monate vor seinem Tod, noch einmal als Pianist in Saarbrücken, nach Auftritten in den Jahren 1906 (als Pianist) und 1912 (als Dirigent der Meininger Hofkapelle). Gemeinsam mit einer Sopranistin und einem Violinisten gestaltete er im Saal der Casinogesellschaft Saarbrücken einen Konzertabend mit der Brahms'schen Violinsonate G-Dur op. 78, kombiniert mit seiner eigenen Violinsonate in c-moll op. 139 und Liedern von Schumann und Brahms sowie eigenen Liedkompositionen.

Die Programmfolge wird nun, 100 Jahre später, von einem renommierten Schweizer Trio exakt nachgestellt. Die mehrfach ausgezeichnete und durch CD- und Radioaufnahmen bekannte Sopranistin Muriel Schwarz, im Opern- und Oratorienfach wie in Liederabenden zu Hause, hat bereits in vielen Konzerthäusern Europas gesungen und gastierte auch vor einigen Jahren in der Christuskirche.

Die Violinistin Noëlle Grüebler, ebenfalls mit diversen Preisen ausgezeichnet, war in zahlreichen Konzertsälen in Europa und Amerika zu Gast und hat sich als gefragte Solistin und Kammermusikerin einen Namen gemacht. Auch sie gastiert nicht zum ersten Mal in St. Ingbert . Raimund Wiederkehr hat eine musikalische Ausbildung in Klavier (Konzertdiplom), Gesang (Operndiplom) und Komposition absolviert und ist in allen drei Sparten, überwiegend in der Schweiz, erfolgreich tätig. Als Pianist tritt er als Kammermusikpartner und Begleiter von Sängerinnen und Sängern hervor.

Der Eintritt zu dem Konzert ist frei. Am Ausgang wird um eine Spende für die Evangelische Kirchengemeinde Schnappach gebeten. Im Anschluss an das Konzert findet ein Neujahrsumtrunk statt.