Musikalischer Start ins neue Jahr

St. Ingbert. Zu seinem traditionellen Neujahrsempfang hatte der MGV Josefstal in den Schulungsraum der Freiwilligen Feuerwehr St. Ingbert eingeladen. Der MGV Josefstal eröffnete unter der Leitung von Hans-Dieter Kuhn, der seit 2005 den MGV Josefstal leitet, den Neujahrsempfang mit dem Lied "Es tagt", eine Uraufführung des Werkes von Komponist Hans Dieter Kuhn

St. Ingbert. Zu seinem traditionellen Neujahrsempfang hatte der MGV Josefstal in den Schulungsraum der Freiwilligen Feuerwehr St. Ingbert eingeladen. Der MGV Josefstal eröffnete unter der Leitung von Hans-Dieter Kuhn, der seit 2005 den MGV Josefstal leitet, den Neujahrsempfang mit dem Lied "Es tagt", eine Uraufführung des Werkes von Komponist Hans Dieter Kuhn. Nachdem der Vorsitzende Walter Wack die Gäste mit einem "Prosit Neujahr" begrüßte, stellte er kurz die Highlights für dieses Jahr vor. Unter anderem sind am 30. April der Hexenball in der Stadthalle, vom 9. bis 18. Juni die Konzertreise nach Spanien und am 29. August das Konzert des MGV Josefstal in der Stadthalle geplant. Werner Zeitz, Präsidentin des SCV (Saarländischer Chorverband) und gleichzeitig Vorsitzender des KCV (Kreischorverband) St. Ingbert wünschte dem Chor und allen Anwesenden ein gutes neues Jahr und las das Gedicht "Singen ist gesund" vor. Nach den weiteren Liedbeiträgen - "Das ist dein Tag" und "Ihr von Morgen" von Udo Jürgens - folgten die Ehrungen verdienter Sänger und passiver Mitglieder. Walter Wack ehrte Klaus Jene und Albert Seel für 25-jährige Mitgliedschaft mit einer Urkunde, für 20 Jahre Singen im Chor wurden mit einer Urkunde, Gerd Ackermann, Manfred Mörschel, Gaetano Taibi und Walter Wack geehrt. Die Ehrung des Vorsitzenden Walter Wack, übernahm der zweite Vorsitzende Wolfgang Geckeis. Für 50 Jahre Singen wurde Hermann Diehl von Werner Zeitz durch den Deutschen Chorverband geehrt. Bei den unermüdlichen Helferinnen, die bei allen Veranstaltungen für den Verein da sind, bedankte sich Walter Wack mit einer Flasche Champagner. Nach dem Schlusslied verweilten die Gäste noch bis in den späten Nachmittag. red