1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Mundartklumne viin Horst Lang als "Die Atzel"

Mundartkolumne für St. Ingbert : Es griehnt unn bliehd

Es gebbd im Deitsche unn besunnerschd im Dialeggd herrlich plassdische unn ausdruggsstarke Begriffe. Vor allem die alde, wo dann leider oft uff der Lischd vunn de bedrohde Werder ufftauche. Awwer manchmool gebbds aach Neischöpfunge, wo emm als Sprachliebhaber es Herz uffgeht, richdische Ohreschmeichler.

So e wohlklingender Ausdrugg hadd jedds ausgerechend die Dengmerder Stadtverwaldung in die Welt geseddsd. Wo sunnschd joo eichendlich eejer im Verdacht steht, dass se sich nur im forztroggende Birrokradie-Schargong äussere dääd. Fier die weggetatiefe Vielfald in der Biosfääre se ferdere, verschenkt die Stadt jedds „Blühsamentütchen“. Was joo e scheener Zuuch iss unn im Endeffeggd schwäär niddslich, weil so die Flora der Fauna uff die Spring helfe duud.

Die Tüte – odder besser die Tuud wie mer bei uns saad – im Allgemeine, vor allem die aus Plassdigg, hadd joo nidd de allerbeschde Ruf. Desweeje heerd mer aach immer effder: So ebbes kommt bei mir nidd in die Tüte! Heegschdens noch beim Eis, wo dann awwer es Tiedche insofern unbedenklich iss, als dass mers glei middesse kann. Unn dann gebbds noch ganz sepzielle Tuude, midd denne wo de Abc-Schiddse de Iwwergang in die Schuulzeid versiessd werre soll.

Die hadd mei Freind Schorsch schunn lang hinner sich unn schlaad sich middem Berufslääwe rum. Unn doo hadder zwää Aarwedds-Kolleesche, wo er awwer sei Simmpaddieje ziemlich ungleich verdääld hadd. De ään, saader, der grääd vunn ihm Zugger im Tiedche. Was sovill hääschd, wie dasserm jederzeid wohlwollend unner die Arme greifd. Awwer der anner iss nidd so sei Fall: Der gebbd aan wie e Tuud voll Migge. Obwohl er eichendlich vunn Tuude unn Bloose kää Ahnung hadd.