1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Mundart-Kolumne von der "Atzel" aus St. Ingbert

Mundart-Kolumne : Bröggelische Brigge

Brigge ware immer schunn ganz wichtige Bauwerke. Die wo das verbinne, was durch nadürliche Hinnernisse getrennt ist. Unn desweeje nemmt mer die aach gääre, wann vunn ebbes bildlich geschwäddsd werrd.

Die reeche nämlich die Fantasie aan. So iss uff der Riggseid vumm 50-Euroschein aach so ääni druff. Allerdings ääni, wo in der Realitääd garnidd vorkummt. Also meh so simbolisch. Unn wie hääschds in dem Song: „Über sieben Brücken musst du gehn ...“

Meischd iss unner soorer Brigg e Fluss drunner, wo zwää Landschaffde vunnenanner trennt. Manchmool aach e Kapitalfluss. Wann der nämlich ins Stogge kummt, doo brauch mer e Iwwerbriggungs-Kredit. Awwer das gebbds joo sogar beim Zahnarzt, dass der midd Brigge Ligge iwwerbriggt.Leider duud awwer de Zahn der Zeit midd der Zeit an denne ganze scheene Brigge nage, wie mer immer effder in der Zeidung lääse muss. Unn desweeje misse die, bevor noch ebbes schlimmeres passiert, reparierd, umgebaut odder im schlimmschde Fall ganz nei gebaut werre. Was e geheerischer Huddel midd sich bringt unn nidd nur ins Geld geht, sondern de Anwohner aach ganz scheen an die Nerve. Wann se zum Beispiel im Grummbachtal ab 2019 e funkelnaachelneiji Audobahnbrigg hinstelle, doo misse sich die Sengscheider uff einisches gefasst mache. Weil das e greeseri Sach iss, hannse das vorerschd mool bis 2022 veranschlaachd. Allerdings wääs mer joo wie das bei so Prognose iss. Wie hadd mer friejer in soome Fall immer gääre gesaad: Iwwer die doo Brigg werrd ich nidd gehn. Am Rohrbacher Weijer gebbds aach e kabuddi Brigg, nur e paar Nummere klääner. Doo hannse awwer schlauerweis garnidd erscht gesaad, ob unn wann die rebarierd werrd.