1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Mundart-Kolumne "Die Atzel" für St. Ingbert

Mundart-Kolumne : Dornreesje wachgekisst

Iwwermoorje gebbds in der Ludwigstroos e Premiere, indemm dasse doo e zinnfdisches Stroosefeschd feiere. Die Stroos hadd immer e bissje im Schadde vunn der Fuusgängerzoon gelää. Unn se soll durch so e Feschd aus ihrem Dornreesjeschloof wachgekisst werre, hadds gehiesch.

Was genau zu dem gleichnoomische Märche vunn de Brüder Grimm passt. Woos hääscht, dass das Prinzessje bei seiner Geburt so scheen war, „dass der König vor Freude sich nicht zu lassen wusste und ein grosses Fest anstellte.“ Jedds fäähld nur noch e Märcheprinz odder e Märchekeenisch.
Unn doo simmer dann bei de bayrische Monarche, wo bei dem Stroosenoome Pate gestann hann. Bekannd vunn Funk unn Fernsehn iss joo besonnerschd Ludwig de zwädde uff seinem Märcheschloss. Was so e bissje aussieht wie e Zuggerbägger-Deggoorazioon uff der Hochzeitstort. Unn was nidd nur emm Walt Disney fier sei Cinderella gefall hadd. Noch bedeidender fier Dengmerd iss allerdings de näägschde Ludwig aus derer Dünnastie, nämlich de Dritte. Der hadd als junger Prinz 1881 heegschdperseenlich in Dengmert geweilt, wie mer in de heejere Kreise gäär saad . Was vermuudlich de Anlass war, dass die Stroos 1884 denne Noome krieg hadd.
Nidd uninderessand iss allerdings aach de Ahnvadder vunn denne bayrische Royals, Ludwig I. Weil mer doo scheen sieht wie klään die Welt iss unn alles midd jedem irjendwie sesammehängt. Notfalls um drei Egge. Der hadd nämlich in Edenkoben sei Sommeresidenz gehadd, im Schloss Ludwigsruhe. Heid iss doo e Museum drinn midd de Bilder vumm Max Slevogt. Der wo e gudder Freind war vunn unserm Weisgerber. Unn direggd unnerhalb leid das moolerische Örtche Roth, e Partnergemeinde vunn Dengmerd.