1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Mundart-Kolumne Die Atzel für St. Ingbert

Mundart-Kolumne : Heiß uffgebrieht

Dass es so allmählich richdisch Friehling werrd, das kammer alljährlich an verschiedene Faggtoore ablääse: Die lange Unnerbuxe verschwinne in der unnerschd Schublad, es Freibad macht uff unn die Frischluffd werrd an de Wocheende aangereichert midd werzische, deffdische Düfte.

Kaum iss de Wedderfrosch e paar Sprosse die Lääder hoch gehubbsd, doo werrd am Grill unn am Schwenker der kulinaarische Fleischesluschd gefröönd. Midd allem was de einschläächische Fachhannel so hergebbd. Unn wanns nur fier die Klääne e Rooschdworschd uff die Hand iss.
Was iwwrischens aach gerööschd werrd, das iss de Kaffee, um mool vunn de Getränke se schwäddse. Allerdings iss de schwarze Mundermacher nidd graad das, was mer uff rer Gaarde-Paardie bevorzuuchd zu sich nemmt. Awwer sunschd rangiert das angeblich in der Lischd vunn de beliebdeschde Getränke bei uns ganz owwe. Das iss in unserer heggdisch Zeit aach kää Wunner. Weil so e Tass Kaffee emm widder uffmeewelt wammer mool die Fliddsche hänge lossd. Vor e paar Johr hadd es Koffein sogar noch uff der Doping-Lischd druffgestann. Desweeje gebbds aach Leid, die wo sich nidd die Bohne doodefier erwärme kinne unn so e Uffpuddschmiddel fier kalder Kaffee halle. Das sinn die eejer gemiedliche Tüüpe, die woos nidd so eilisch hann unn abwaarde kinne. Unn dann aanschliesend Tee trinke. Unn bis der ferdisch iss, das kann daure.

Im Unnerschied zum Kaffee, wo durchlaufend uffgebrieht werrd, also dröbbchesweis vunn owwe noo unne, isses beim Tee umgekehrt. Der muss ziehe. Unn weil sich das in dem Fall midder Maschine nidd so richdisch durchgeseddsd hadd, muss mer denne noch vunn Hand uffgiese. Tee werrd zubereit wie mer Musigg spielt: vumm Bladd.