1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Mundart-Kolumne Die Atzel für St. Ingbert

Mundart-Kolumne : Krallemacher unn Droggeschbuddser

In der Stadthall gebddds heid Oowend im Abonnemang e unnerhaldsaami Leggzioon in Zeitgeschicht. Doo geht nämlich die beriehmd Storrie vumm Hauptmann vunn Köpenick als Musical iwwer die Biehn. Iwwer denne Buuwestreich vumm Schuuschder Voigt hadd sich seinerzeit joo ganz Deitschland amesiert.

Der hadd sich e Uniform organisert unn doodemidd die Owwrischkääd an der Nas erumm gefiehrt. Doomols hadd mer halt vor rer Uniform stramm gestann unn gemacht was mer gesaad kried hadd. Die gudd ald Zeit eewe. Awwer nadierlich gebbds das aach heid noch, dass mer middeme uffgebreddselde Outfit ebbes doohäär mache will. Aach wann nidd vill dehinner iss. Das fallt unner die Rubrigg: Kleider machen Leute. Wammers doodemidd awwer iwertreibt, dann saan die Leid: Der doo macht schwäär Wind midd seinm korze Hemd. Unn aus der Franke-Zeit gebbds doodezu e scheener saarlännischer Ausdrugg: Parisser Schiggelcher unn Kellerdaaler Fies.
Was denne Hauptmann vunn Köpenick aangeht, der hadd noo seiner Haftstroof e Tournee durch ganz Deitschland gemacht. Unn hadd sellomools sogar in Dengmerd Stazioon gemacht. De Kaiser haddne nämlich vorzeidisch begnadischd. Weil er sich angeblich iwwer denne Streich sogar amesiert hadd.

Unn vielleicht aach, weil de Voigt midd Vornoome Friedrich Wilhelm gehiesch hadd. Was de Kaiser awwer garnidd amesiert hadd war sellemools e Uffiehrung vun dem Teaaderstigg “Die Weber„. Das hadd e ziemlich sozialkriddischer Tonfall gehadd, was die Majestääd allerdings nidd so gewehnt war. Unn desweeje hadd er sei Abonnmang unn sei Loge im Teaader in Berlin gekinnischd. Am meischde hadd ne an dem Stigg gewurmt: „Und dann heißt der Kerl auch noch Hauptmann!“