1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Multifunktionsfeld bei den Ortsratsmitgliedern auf Platz eins

Multifunktionsfeld bei den Ortsratsmitgliedern auf Platz eins

In Oberwürzbach hat sich in Sachen Dorfmitte am Bach ein Arbeitskreis „Jenseits der Politik“, wie der CDU-Fraktionssprecher Patrick Schmitt mitteilte, gebildet. Dort wurde schon einiges, wie etwa der Bouleplatz, umgesetzt.

Die Mitglieder des Oberwürzbacher Ortsrates haben ihren Wunsch bekräftigt, ihre Prioritätenliste für den Doppelhaushalt 2015/2016 umgesetzt zu sehen. Dies ist das Ergebnis einer gemeinsamen Sitzung mit Fachbereichsleitern der Stadt St. Ingbert, die am Mittwochabend im Rathaus stattfand.

Auch wenn der Ortsrat nicht über den Haushalt entscheidet, waren die Mitglieder angehalten, im Vorfeld eine "Wunschliste" einzureichen, die letztendlich dem Stadtrat zur Entscheidung vorgelegt wird. "Eine gute Praxis, damit über alle Punkte gesprochen werden kann", wie Ortsvorsteherin Lydia Schaar eingangs die Zusammenkunft lobte. In die gleiche Kerbe schlug Patrick Schmitt, Sprecher der CDU-Fraktion im Ortsrat: "Reelle und gute Maßnahmen konnten so in den vergangenen Jahren umgesetzt werden". Umso erstaunter waren die Räte, dass bei den einzelnen Posten keinerlei Summen eingesetzt waren. So stellte Sven Sauer, SPD-Fraktionssprecher, die Frage: "Warum sind nicht alle Punkte beziffert?" Die Verwaltung erklärte, der Ortsrat habe zwar alle Posten aufgeführt, jedoch ohne genaue Summen zu konkretisieren. Um Zahlen nennen zu können, bräuchte man weiterführende Infos.

Prioritäten übernommen

Nichtsdestotrotz wurden die Prioritäten an sich von der Verwaltung übernommen. An erster Stelle steht besagtes Multifunktionsfeld, dass Teil des Projektes "Dorfmitte am Bach" ist. Patrick Schmitt hob hervor, dass sich für Projekte zur Dorfmitte ein Arbeitskreis "jenseits der Politik " gebildet hatte und schon einige Dinge dort umgesetzt wurden, ein Bouleplatz etwa, oder eine Ausbuchtung am Würzbach. "Die Leute sind motiviert", lobte der Fraktionssprecher. Ähnliche Anlagen wie das angedachte Multifunktionsfeld seien mit etwa 110 000 Euro umgesetzt worden, erklärte er. Durch verschiedene Zuschüsse, unter anderem durch das Land, blieben für die Stadt eventuell lediglich Kosten von zirka 30 000 Euro. Die Räte schlugen auch vor, neben dem Multifunktionsfeld eine Co-Finanzierung durch das Land auch noch für den Ausbau des Radweges nach Niederwürzbach und Hassel und die Renaturierung des Würzbaches zu prüfen. Alois Ohlsiek richtete außerdem den Appell an die Verwaltungsmitarbeiter, die Anhebung der Grundsteuer nochmals zu überdenken. Eine Erhöhung würde vor allem ältere Bürger treffen. Auch wies Schmitt darauf hin, dass - sofern noch Reste aus dem laufenden Haushalt übrig seien - einige Bushaltestellen in Oberwürzbach renovierungsbedürftig seien.