Mit viel Biss und Engagement

Die Judoka des Judo- und Jujutsu-Clubs St. Ingbert haben bei den Saarlandmeisterschaften der U12 und 15 überzeugt. Neun St. Ingberter gingen auf die Matte, und neun Mal gab es auch eine Medaille.

Auch in diesem Jahr sind die Judoka des Judo- und Jujutsu-Clubs (JJC) St. Ingbert sehr erfolgreich. So schnitten die St. Ingberter zuletzt bei den saarländischen Einzelmeisterschaften der weiblichen und männlichen Jugend U12 und U15 im Sportzentrum Homburg-Erbach gut ab. Am Start waren insgesamt neun Kämpferinnen und Kämpfer des JJC. Sämtliche St. Ingberter Teilnehmer landeten dabei auf Medaillenplätzen.

Bei der U15 zeigte die kleinste JJC-Kämpferin, Anika Traxel, in der Gewichtsklasse bis 36 Kilogramm viel Biss und Engagement und wurde Zweite. Das gleiche Kunststück gelang Selina Feichtner in der Klasse bis 48 Kilo, die von ihrer guten Leistung selbst positiv überrascht war. Dritte Plätze gingen an Juliana Beck (bis 48 Kilo) und Ines Meyer (bis 57 Kilo). Noch erfolgreich war Louisa Meyer, die in der Gewichtsklasse bis 63 Kilo die Konkurrenz dominierte und am Ende oben auf dem Siegespodest stand.

"Ich hätte nicht gedacht, dass es so gut bei mir laufen würde und ich freue mich nun auf die Südwestmeisterschaften. An diesen Titelkämpfen habe ich bereits zwei Mal teilgenommen und wurde Siebte sowie Fünfte. In Heusweiler wird wieder die Auslosung und die Tagesform eine entscheidende Rolle spielen", sagte die 13-jährige Meyer und hofft am Samstag, 25. Mai, und am Sonntag, 26. Mai, auf eine gute Platzierung.

Bei der U15 der Jungs wurde der einzige St. Ingberter Starter Milan Jost in der Gewichtsklasse bis 66 Kilo Zweiter. Damit haben sich sämtliche JJC-Athleten für die Südwestmeisterschaften qualifiziert.

Auch in der Altersklasse der U12 bewiesen die St. Ingberter Judoka, dass sie zu den stärksten im Saarland gehören. So wurde Kirill Sidorenko in der Klasse bis 29 Kilo Zweiter und seine beiden Vereinskameraden Nils König (bis 37 Kilo) sowie Benedikt Seidler (bis 44 Kilo) jeweils Dritter.

"Das war ein überaus erfolgreiches Wochenende für uns. Wir hatten bereits auf der Heimfahrt von Erbach nach St. Ingbert innerhalb des Trainerteams die Kämpfe und die Defizite analysiert, um in den darauf folgen Trainingseinheiten gezielt an den Schwächen arbeiten zu können", sagte Cheftrainer Manfred Jung. Und auch seine beiden Nachwuchstrainer Pascal Muhs (18) und Louisa Meyer sind von der Arbeit mit den Kindern angetan.

"Bei uns im Training stehen die Disziplin und das Einhalten von Regeln im Vordergrund. Außerdem wird die Teamfähigkeit gefördert", meinte Muhs, während Meyer ergänzte: "Ich bin zuletzt im Freien gestürzt, habe mich aber komplett lang gemacht, bin dann zur Seite abgerollt und es ist nichts passiert. Auch so etwas lernt man hier im Training."

jjc-igb.de

Zum Thema:

Auf einen BlickDie Judoabteilung des JJC St. Ingbert hat derzeit 100 Mitglieder. Trainiert wird dienstags und freitags in der Sporthalle der St. Ingberter Albert-Weisgerber-Schule (Robert-Koch-Straße 4). Von 16.30 bis 17.45 Uhr gehört die Halle den Kindern, von 17.45 bis 19 Uhr der Jugend und von 19 bis 21 Uhr den Erwachsenen. sho