Mit einem Heimsieg verabschieden

Mit dem Heimspiel gegen die SG Großaspach endet für den FC Homburg an diesem Samstag die erste Saison in der Regionalliga Südwest. Im kommenden Jahr soll es weniger Gegentore geben, mit fünf Neuzugängen sind die Personalplanungen auch schon recht weit.

Zum letzten Spiel der Fußball-Regionalligasaison 2012/2013 bittet der FC Homburg am Samstag um 14 Uhr die SG Sonnenhof Großaspach ins heimische Waldstadion. "Zuallererst geht es darum, einen versöhnlichen Abschluss für die Fans hinzubekommen und ein anderes Gesicht als in Kaiserslautern zu zeigen", sagt Kapitän André Kilian über das für beide Mannschaften bedeutungslose Spiel und fügt hinzu: "Die Fans haben in dieser Saison einiges mitgemacht und waren auch auswärts immer da. Dafür wollen wir am Samstag etwas zurückgeben."

Auch FCH-Trainer Christian Titz möchte sich "vor heimischem Publikum ordentlich verabschieden, am besten mit einem Heimsieg". Außerdem will der Trainer die seit sechs Spielen andauernde Heimserie ohne Niederlage nicht abreißen lassen. Im Fokus stehen derweil die fünf am Donnerstag präsentierten Neuzugänge für die neue Saison (siehe Seite D2), mit denen Titz bereits einen Großteil seines angestrebten 22 Spieler umfassenden Kaders zusammen hat. Mit dem von Eintracht Trier gekommenen Mario Klinger ist auch schon der mittlere Teil der nach dem Willen des Trainers mit erfahrenen Spielern zu besetzenden Achse da. "Wir suchen jetzt noch zwei erfahrene Innenverteidiger und einen erfahrenen Stürmer sowie zusätzlich noch einen Entwicklungsspieler", sagt Titz.

Nachdem bekannt wurde, dass der Etat nach oben geschraubt wird, sind die Erwartungen des Anhangs an die nächste Saison keine geringen. "Ich glaube, das wirklich großzügige Engagement unseres Hauptsponsors wird uns die Möglichkeit geben, uns zumindest in Sichtweite zur nächsthöheren Klasse zu bewegen", prophezeite FCH-Vorstandschef Herbert Eder im SZ-Interview Anfang Mai.

Kilian bleibt in seinen Erwartungen etwas zurückhaltender, will aber auch "den nächsten Schritt gehen. Es ist zu diesem Zeitpunkt schwierig für mich zu sagen, wir greifen nächste Saison oben an. Es geht auf jeden Fall darum, nächste Saison besser abzuschneiden, als in dieser. Wir wollen dann die 50-Punkte-Marke knacken. Dafür müssen wir stabiler in unseren Leistungen werden. Wir haben viel zu viele Gegentore bekommen, deswegen müssen wir vor allem defensiv kompakter stehen." Das sieht sein Trainer genauso: "Wir wollen in der nächsten Saison 30 Gegentore weniger bekommen." In dieser Saison hat der FCH mit 62 Treffern die zweitmeisten Gegentore der Liga kassiert.