1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Mit 126 Startern verbuchte die Saar Trophy in Saarbrücken einen Melderekord

Trampolin : „Spaß, durch die Luft zu fliegen“

Mit 126 Startern verbuchte die Saar Trophy im Trampolin-Turnen einen neuen Melderekord. Am Start waren die Elite des Deutschen Turner Bundes und zwei saarländische Athletinnen.

Um 17.20 Uhr kündigt Jasmin Charouf, Pressesprecherin der Trampolin Start Gemeinschaft Saar, in der Multifunktionshalle an der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken an: „Als nächstes kommt unsere saarländische Turnerin, Merle Buchmann vom TV St. Ingbert.“ Buchmann ist eine der jüngsten der 126 Starter bei der Saar Trophy 2019, einem bundesweit renommierten Trampolin-Turnier, das dieses Jahr einen neuen Melderekord verbuchte. Die junge Athletin steigt auf das Sprung-Gerät. Sieben Mal springt sie, holt sie Schwung, bis sie die nötige Sprunghöhe von mehreren Metern erreicht hat und sich bereit fühlt. Und dann legt sie mit ihrem Programm los: Zum Einstieg wählt sie einen gestreckten Rückwärtssalto. Es folgen weitere Salti, Grätschsprung, eine Schrauben-Kombination. Ihre Final-Übung rundet sie mit einer sicheren Landung ab. „Man kann immer neue Sachen lernen und kann viele Übungen auf dem Trampolin ausprobieren. Es macht einfach Spaß, durch die Luft zu fliegen“, berichtet Buchmann.

Auf den Spuren der großen Athleten, von denen auch einige in Saarbrücken zu Gast waren, wirbelt sie durch die Luft. „Trampolinturnen ist gar nicht so gefährlich“, meint die Zwölfjährige lachend. Schließlich taste man sich im Training langsam und unter Aufsicht an komplexere Übungen heran. „Man kann durchaus abschalten“, pflichtet ihr Vater bei. „Nur als Mutter nicht so ganz“, merkt ihre Mama an. Aber bei ihrem vierten Wettkampf auf nationaler Ebene wirkte die Saarbrückerin sehr konzentriert und sicher. „Es ist eigentlich gut gelaufen. Die Pflicht war ein bisschen struddelig. Aber die Kür war schon besser“, freut sie sich über ihre Leistung in der Vorrunde, die gleichbedeutend mit der Qualifikation für das Finale der besten Acht war. „Für uns ist es sehr erfreulich, dass es eine saarländische Athletin ins Finale geschafft hat“, bestätigt Charouf. „Besser hätte es nicht laufen können“, sagt  auch Buchmanns Vater stolz. Die Turnerin selbst zeigte sich ebenso glücklich: „Im Finale habe ich nochmal alles gegeben. Das ist gut gelaufen.“ Mit 41,825 belegte sie in der Endabrechnung den 7. Platz von 24 Starterinnen in ihrer Wettkampfklasse. Nicht gereicht für das Finale hatte es für die zweite saarländische Athletin, Ann-Kathrin Fleck, die für den TV Liebenburg aus Namborn an den Start ging. Die 16-Jährige belegte in ihrer Wettkampfklasse den 18. Platz.

Neben den beiden saarländischen Athletinnen war die nationale Trampolin-Elite in Saarbrücken am Start. Bei den Damen allen voran Leonie Adam (MTV Stuttgart), Olympia-Zehnte von Rio de Janeiro und Silva Müller, amtierende Deutsche Meisterin. Bei den Herren waren mit Kyrylo Sonn der Deutsche Meister von 2016 und 2017 und Fabian Vogel (alle MTV Bad Kreuznach) der Vorjahressieger und mit Matthias Pfleiderer (MTV Stuttgart) der amtierende Deutsche Einzel am Start. Allesamt sind sie Athleten des Nationalkaders. Sonn reiste nach einem Fehler in seiner Vorrunden-Kür allerdings vor dem Finale ab. Dort verteidigte Fabian Vogel seinen Titel vor Pfleiderer und Lars Fritzsche (TG Jugenddorf Salzgitter), ebenfalls Kader-Athlet. Bei den Damen verpatzte Leonie Adam ihr Finale, sodass sich die 26-Jährige mit Platz drei begnügen musste. Der Titel ging an Silva Müller, Platz 2 an Bianca Schubert (TV Weingarten).