1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Mexikanisches Restaurant in St. Ingbert: Times wird El Tigre

Leerstand in Fußgängerzone : Ehemalige Times Bar in St. Ingbert öffnet wieder – als mexikanisches Restaurant

In das Gebäude der früheren Times Bar in der St. Ingberter Fußgängerzone zieht ein neues mexikanisches Restaurant. Doch El Tigre hat noch mehr mexikanische Besonderheiten zu bieten als nur Speisen.

Wer das El Tigre betritt, der ist in einer anderen Welt. Ein paar Tausend Kilometer weiter westlich, in einem mexikanischen Lokal. So zumindest der Eindruck. Regenwaldambiente erzeugen Unmengen von üppig wuchernden Pflanzen, die von der Decke hängen. Schrille Gemälde des Malers Alexander Fielitz schmücken die Wände. Mexikanische Motive und der Tiger, „el tigre“, sind überall vertreten.

„El Tigre“, wo früher das Times war

In St. Ingberts Innenstadt hat das mexikanische Restaurant „El Tigre“ seit Dienstag um halb zwölf geöffnet. Unsere Zeitung hatte die Gelegenheit, vorab schon die schöne mexikanische Exklave in St. Ingbert zu besuchen.

Massive Holztische oder auch einfach Stehtische, Bistromöbel und lange Tafel zieren den Raum. Auf zwei Etagen lässt es sich eintauchen in die mexikanische Lebensart. Eine lange Bar im Erdgeschoss und eine Craft-Bar im oberen Teil, allesamt bestückt mit allem, was man für Margaritas und andere Cocktails braucht. Bier aus heimischer Produktion und mexikanischer Herkunft, und außerdem eine üppige Speisekarte, das alles macht „El Tigre“ aus.

Senta Decker wird Restaurantleiterin im „El Tigre“ sein. Sie kümmert sich außerdem seit einiger Zeit um die Leitung des Lifestyle-Italieners „Lea“ in der Poststraße. Foto: Peter Gaschott
Senta Decker wird Restaurantleiterin im „El Tigre“ sein. Sie kümmert sich außerdem seit einiger Zeit um die Leitung des Lifestyle-Italieners „Lea“ in der Poststraße. Foto: Peter Gaschott Foto: Peter Gaschott

Geschäftsleitung übernimmt Senta Decker

Wir sprachen mit Senta Decker. Sie wird künftig „El Tigre“ leiten. Aber nicht nur das. Senta Decker ist beschäftigt bei der „place2be-group“ in St. Ingbert. Zu ihr gehört neben einer Vielzahl von Restaurants und Bars im ganzen Land auch das „Lea“ in der St. Ingberter Poststraße. Im „Lea“ ist Decker seit Jahren Restaurantleiterin. Jetzt kommt „El Tigre“ dazu. Decker: „Das ist schon eine Herausforderung, beide Lokale mit Leben zu füllen, aber es macht ungeheuer viel Spaß“, freut sie sich auf die Zukunft.

Unternehmensgruppe betreibt auch Lea in Poststraße

Auch die Mannschaft, die hinter Decker steht, ist mit viel Energie und Tatkraft dabei. Sie kann von der Nähe der beiden Gaststätten profitieren, das Personal kann nach Bedarf den einen oder anderen Standort verstärken. Bei alledem freut sich Decker: „Wir haben eine Fünftagewoche, an einigen Feiertagen haben wir beide Restaurants geschlossen, und das alles bringt mit sich, dass der Job in der Gastronomie alles andere ist als ein Freizeitkiller.“

Es ist das Geburtshaus von Albert Weisgerber, wurde gastronomisch als „Bratwurst-Glöckl“ und als „Times“ bekannt. Am Dienstag eröffnet hier „El Tigre“, ein mexikanisches Restaurant. Foto: Peter Gaschott
Es ist das Geburtshaus von Albert Weisgerber, wurde gastronomisch als „Bratwurst-Glöckl“ und als „Times“ bekannt. Am Dienstag eröffnet hier „El Tigre“, ein mexikanisches Restaurant. Foto: Peter Gaschott Foto: Peter Gaschott

„El Tigre“ will mehr sein als ein mexikanisches Restaurant. Dort kann man auch einfach einen Cocktail genießen, man muss nicht unbedingt etwas essen. Man kann relaxen, und am Wochenende tanzen. Zwei Diskjockeys hat das Lokal unter Vertrag, am Wochenende legen sie die Musik auf, die gerade angesagt ist. Dass sie dabei die mexikanische Heimat des „El Tigre“ nicht aus den Augen verlieren, dafür haben sie schon dadurch gesorgt, dass sie sich in Mexiko in der Discoszene treiben ließen.

Mexikanische Küche

Von der mexikanischen Gastronomie hat auch Cornel Hahnenberg, der Geschäftsführer der „place2be-Gruppe“, seine Inspirationen für die Gestaltung des neuen Lokals. Jung und frisch kommt es daher. Die Vergangenheit des Gebäudes ist passé – die Profis von place2be erkannten schnell, dass das frühere „Times“ mit seiner verschachtelten Architektur auf zwei Ebenen gut zu einem Lifestyle-Konzept mit südamerikanischem Einschlag passt.

Im Oktober wurde mit den Arbeiten am Gebäude begonnen, in den vergangenen Tagen wurde der Echtbetrieb geprobt, eingeladen waren Mitarbeiter aus der Unternehmensgruppe und deren Angehörige. Alles funktioniert, die Küche kommt in die Gänge. Professionelle Köche arbeiten hier, und man versucht, so viel wie möglich regional und nachvollziehbar einzukaufen. Alles wird frisch zubereitet, Vorgefertigtes kommt in der Küche kaum vor.

Den Winter über ist „El Tigre“ von Dienstag bis Samstag ab 11.30 Uhr geöffnet. 18 neue Mitarbeiter hat das Restaurant, und Senta Decker freut sich, dass trotz des allgemeinen Personalmangels in der Gastronomie das Unternehmen nach wie vor als Arbeitgeber gut gefragt ist.